Homepage: Frühjahrsputz

Meine Homepage ist so verdammt groß. Das wusste ich zwar, aber jedes einzelne Projekt “anfassen” und umdekorieren bringt es mir mal wieder so richtig schmerzhaft ins Gedächtnis zurück. Dutzende von aufwendigen Projekten! Ich muss bekloppt sein! Aber wegwerfen gilt nicht, das wäre Blödsinn. (Was so oft geklaut wird, kann so schlecht nicht sein.)

Alle Unterseiten zu renovieren und straffer zu strukturieren ist wirklich heftig und ich arbeite mich seit Tagen zwischendurch immer mal wieder ein bisschen weiter vor. Aber was sein muss, das muss sein.

Ich würde jetzt ja gerne stolz berichten, dass ich endlich keine Mails mehr wegen dem blöden Notizblog mehr erhalte, aber leider fühlt sich immer noch täglich irgendwer berufen, mir seine Enttäuschung mitzuteilen oder zu fragen “ob ich denn wirklich das Handtuch werfen musste”. Fuck. Wenn ich ein Handtuch werfe, würde man den feuchten Aufprall schon hören, keine Sorge. Klar bin ich gereizt, wenn ich solche Nachrichten in der Mailbox finde, aber ich habe ganz gewiss nicht vor, irgendwelche Leute darüber zu informieren, dass ich eigentlich nur damit beschäftigt bin, ein paar HUNDERT Seiten HTML durchzuschrubben.

Genau genommen reicht es völlig, wenn Oliver das weiß. Denn wenn ich jetzt auch noch Plärrmails mit dem Tenor “hach, ich kann es kaum noch erwarten” bekommen würde, dann würde ich mich gar nicht mehr daran erinnern, warum ich das eigentlich alles tue. Ach ja. Weil man als Internet-Autorin (grob gefasster Blabla-Begriff) schön blöd wäre, wenn man keine Homepage hätte. Und das, was ich online stehen habe, ist unglaublich veraltet. Das weiß ich ja!

Warum ich allerdings jetzt (abgesehen von den Effekten für die Navigation) wieder fast alles per Hand code ... Aber es geht schneller. Ich habe den Dreamweaver gekauft und bin manuell aber immer noch schneller, auch bei der “Site-Verwaltung”. CSS sahen in diversen älteren Browsern und dem ganz neuen Netscape nicht so prall aus und ich habe sie in den meisten Bereichen wieder rausgehauen, statt mit jedem nicht passenden Detail Stunden zu verschwenden. Die Site-Verwaltung vom Dreamweaver ist toll, aber durch Home of The Melody wird sie locker gesprengt, ich muss alles in Unterprojekte mit weiteren Ebenen und meist noch Archiven mit anderer Navigation aufteilen. Es wird noch lange dauern. Macht nichts.

Ich finde es sehr erholsam, dies alles offline zu tun und nicht wegen jedem Scheiss und Zwischenschritt eine belehrende oder “informative” Mail zu erhalten. Klar kann ich auch CSS, aber bei so vielen Seiten in unterschiedlichem Layout so viel Zeit darauf verwenden, dass es gut aussieht? Wozu? Ich will NEUE Dinge tun. Es ist höchst ärgerlich, dass ich einige Tage Freizeit auf das Fresh-up verschwenden muss, das reicht.

Ich schreibe für Surfer/Leser, nicht für Spezialisten. Ich bin kein Software-Ingenieur und kein Webdesigner - auch wenn ich gelegentlich kleinere und voll funktionstüchtige (!) Projekte im Auftrag erstelle - meine privaten Seiten müssen nicht perfekt bis in den letzten Code-Sniplet hinein sein, denn ich habe auch noch ein LEBEN.

Merkt man, dass ich gereizt bin? Oh ja. Ich werde nie verstehen, warum sich andere Menschen so intensiv dafür interessieren, was ich online treibe. Lesen und so, OK, dafür schreibe ich es ja. Aber bevor ich rumsurfen und andere Leute zulallen würde, was sie meiner Meinung nach tun, lassen oder anders machen sollten, würde ich mir eher einen Haken ins Knie dübeln. Es ist was anderes, wenn jemand fragt. Aber hört mich hier jemand fragen?! 😉

Noch keine Kommentare Homepage: Frühjahrsputz

HINWEIS: Kommentieren ist in diesem Eintrag nicht mehr möglich.