Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Erst mal wieder offline « | » 19 Tage später.

Entwurzelt.

Wir haben darum gebeten, die Spendenaktion nun zu stoppen.

Eure spontane Hilfe bedeutet uns unendlich viel und wir sind sehr dankbar dafür. In den ersten Tagen hatten wir gar keine Zeit, auch nur die Seite zu lesen und als wir dann bewusst mitbekamen, was diese Menschen für uns getan haben, war daraus schon eine richtig große Sache geworden.

Viele, viele Menschen aus dem Netz, dem Texttreff, dem Freundeskreis und der Nachbarschaft haben uns geholfen, und zwar so sehr, dass wir völlig überwältigt waren und sind.

Danke.

+

Die letzten zwei Wochen waren anstrengend, kompliziert und emotional schwierig. Die Ereignisse überstürzen sich immer noch täglich. Es gibt Hunderte von sehr dringlichen Dingen zu erledigen und diese Umstände werden leider oft auch begleitet von Menschen, denen es locker gleich dreimal egal ist, ob sie es mit einer komplett traumatisierten Familie zu tun haben.

Andere wiederum sind großartig, und nur an diese guten Menschen wollen wir überhaupt zurückdenken.

Ich habe gelernt, dass ich besser nur noch über Angelegenheiten schreibe/spreche, die vollständig abgeschlossen sind, denn es finden hier ununterbrochen ganz unglaubliche Kehrtwendungen (gut und schlecht) statt, die sich dann auch wieder umkehren und nochmals wieder ändern und nochmals, so dass man ganz viel Kraft vergeudet, wenn man auf Aussagen vom Anfang festgenagelt wird.

Die ganze Kraft brauchen wir aber gerade anderswo.

+

Oliver hat noch Schmerzen, ist aber auf dem Wege der Besserung. Unserer Tochter geht es gut. Wir haben von der ersten Sekunde an alles uns Mögliche getan dafür und es scheint funktioniert zu haben, auch wieder dank toller Freunde und großartiger Hilfe.


Danke.

Sobald ich es schaffe, schreibe ich mehr.

Freitag, 23. Juli 2010 um 07:21 AM
On TargetLinkDrucken

Ich drück dich ganz ganz fest. Und ich habe da etwas in der Post gehabt, wusste nicht ob du deine Mails schon wieder lesen kannst - und werde dir aber nun ausführlicher und persönlicher etwas dazu schreiben.

Bin in Gedanken bei dir, euch, und schicke alle Kraft die ich habe!

Cecie  am  23. Juli 2010

Auch wenn ich ja erst nach diesem furchtbaren erlebnis und durch die vielen Mails im Bloggerland auf Deinen Blog aufmerksam geworden bin, so freue ich mich wirklich sehr und von Herzen zu lesen, dass es Eurer Tochter und auch Deinem Mann schon wieder gut/besser geht! Das ist das Allerwichtigste und ebenso freue ich mich immer weider zu lesen, wie gut Euch Freunde und Bekannte zur Seite stehen. Es ist wunderbar und spricht - wie auch die spontane Hilfsaktion Eurer Textreff-Freunde - für Euch! Weiterhin viel Kraft und herzliche Grüße!

GZi  am  23. Juli 2010

Kann mich GZi nur anschließen, denn auch ich bin erst durch eure unglücklichen Umstände auf deinen Blog aufmerksam geworden. Mit der Hilfe eurer Freunde schafft ihr auch das. Ich wünsche dir und deiner Familie für die Zukunft alles Gute. Gruß Jens

Jens  am  24. Juli 2010

Erstmal bin ich froh, dass ihr auf dem Wege der Besserung seid. Ich finde es einfach unglaublich, dass es Menschen gibt, die nur indirekt betroffen sind, aber dennoch gewillt sind alles denkbare zu tun, um euch das Leid möglichst gering erscheinen zu lassen. Es ist schwer für euch das steht außer Frage, aber haltet an dem fest, was ihr habt. Glück im Unglück und Freunde. Dank der vielen Helfer wird es euch definitv besser gehen und der Weg zurück wird ein “Kinderspiel” für euch. Sowohl ihr als Leidtragende als auch die Helfer haben ein großes Lob verdient!

Kenny  am  29. Juli 2010
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.