Moving-Target.de

Ein Feuer, das ein Haus oder einen Teil davon vernichtet, dauert nur wenige Stunden. Aber es kostet Jahre.

Normalität ist etwas, das uns immer noch zu entgleiten droht in dieser Twilight Zone zwischen der Rückkehr in unsere Wohnung und der Verarbeitung des Traumas.

So viele von euch haben uns geholfen, das vergessen wir nicht.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:

Abonnieren:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Peripherie

Haupteingang
Notizblog
Webdesign CMS
Kurzgeschichten
Kuechenzeilen.de
Muttertag
Schutt & Asche
Notizblog | Akne Tarda
Lebkuchenhaus | Düsseldorf für Kinder

Kontakt

Impressum

powered by ExpressionEngine






Abwaschbar « | » Geschichten von Engeln

Jetzt reicht’ s

Wir hatten uns also damit abgefunden, von allen Expertenseiten bestätigt zu bekommen, dass ein Terminkaiserschnitt in unserem Fall das Beste und Sicherste fürs Kind ist und sind zur Klinik getrabt, in der unsere Hebamme arbeitet, um dort nun endlich besagten Termin zu vereinbaren.

Statt Vorgespräch Hektik, statt beantworteter Fragen schon wieder ein CTG, schon wieder ein Ultraschall (das haben wir alles bereits mehrfach wöchentlich, danke sehr) und schon wieder eine allwissende und keine andere Meinung gelten lassende Medizinerin, die alles und jeden niederlaberte und nicht zuhörte. Diesmal auf dem Trip, dass nur eine naturbelassene Geburt in Frage käme.

Also alles wieder von vorn?
Nein.

Es gibt keine wirklich guten großen Kliniken. Es gibt nur diese Massenabfertigungsscheiße und ob man als Notfall überlebt, ist sowieso immer wie Lotto und man hat meistens nicht mal einen Schein zum Mitspielen.

Mir ging und geht es so verdammt schlecht nach dieser erneuten »Besprechung«, dass ich mich zuhause hingesetzt und ein Fax an Klinik, Arzt und Hebamme geschrieben und einen Haken unter dieses Thema gesetzt habe. Wir machen jetzt diesen Terminkaiserschnitt wie ausführlichst mit meinem Arzt besprochen und aus. Wir tun das, was das Sicherste fürs Kind ist.

Wenn jemand das weiter diskutieren möchte, soll er doch schauen, mit wem. Mit mir ganz sicher nicht. Wenn die eine Klinik nicht will, wird es eben die andere.

(Babymädchen macht alles perfekt. Was interessiert es mich, ob der Kaiserschnitt für mich gefährlich ist? Einen DRECK interessiert mich das, wenn er für sie sicherer ist als eine Spontangeburt.)

Freitag, 28. September 2007 um 04:09 PM
On TargetLinkDrucken

Herzlichen Glückwunsch zu einer getroffenen Entscheidung! Nichts ist schlimmer, als im Ungewissen hin und her gerissen zu sein.

Und wenn die Ärzte sich nicht entscheiden wollen, dann muss es eben der Patient selbst machen. Es lebe der mündige Bürger! (Und wenn Du ehrlich bist, hast Du doch ohehin schon ohne erneute Besprechung eine Entscheidung getroffen, oder?) Hauptsache Babymädchen geht es gut und ihr kommt nach dem Schnitt schnell beide wieder fit nach Hause!

Alles Liebe und noch gute Nerven bis zum Termin,

Tanja

tanja  am  28. September 2007

Ach, es war schon sehr sehr schmerzhaft heute, sich erst so aufwühlen zu lassen und sich dann ein weiteres Mal von der Möglichkeit einer normalen Geburt zu verabschieden und es geht mir auch wirklich mies jetzt gerade. Aber verglichen mit den Risiken (und anderen Dingen, die es so gibt) sind das absolute Luxus-Sorgen und das vergesse ich nicht.

Danke für die guten Wünsche!

melody  am  28. September 2007

Liebe Carola, zu gerne würde ich fragen, welche denn die Risiken für’s Töchterchen wären. Aber ich denke, dass Du das schon schreiben würdest, wolltest Du’s jedem und mir mitteilen. Ich will mich auch nicht dran begeilen oder mit eigenen Theorien betreffend Geburtsvarianten aufwarten, ich würde nur gerne die Ärzte besser verstehen, die erst Hüh und dann Hott sagen. *seufz*
Dass das für Dich sicher alles nicht rosig und emotional vermutlich belastend ist, kann ich nachvollziehen. Ich hatte ja leider auch keine Bilderbuchschwangerschaften und erst recht keine Bilderbuchgeburt beim ersten Mal. Aber - und das weißt Du ja bereits - wenn das Kind erst mal da ist, dann wird man quasi für die “Qualen” entschädigt, die man während der holprigen Schwangerschaft erdulden musste.

Daumen sind und bleiben gedrückt. Der Kaiserschnitt wird Deinem Kind helfen und Dich nicht belasten. Und nachher geniesst Du einfach ein verlängertes Wochenbett. :-)

Lydia  am  28. September 2007

Meist nur still lesend, sind meine Gedanken in letzter Zeit doch oft bei Euch.

Alles Liebe und erdenklich Gute
Christina

Christina  am  28. September 2007

*seufz*
Auf der einen Seite kann ich die Ärzte verstehen, die gerne alles vorbereiten.

Auf der anderen Seite - hat man halt bestimmte Vorstellungen.

Fühl Dich einfach mal gedrückt (so ums Eck rum :-)) ).

Christa  am  28. September 2007

Ich drück nicht Dich (dafür kennen wir uns zu wenig ;-)), aber ich drück ganz fest die Daumen, dass alles gut geht. Und das wird es ganz sicher! Alles Liebe für Dich und Babymädchen!

Kirsten  am  28. September 2007

Du machst das genau richtig. Punkt.

:)

Susi  am  28. September 2007

Ja, die Massenabfertigungsmedizin… Wusstest du schon, dass eine OP als erfolgreich abgehakt wird, auch wenn der Patient drei Wochen später auf der Intensivstation stirbt?! Das eine ist die Chirugie - Patient lebend raus. Das andere ist die Intensivmedizin. Beide zum “Wohle” des Patienten in einer Klinik. Und doch los gelöst von einander…
Habe mich Donnerstag von meinem Hausarzt getrennt. Und meiner neuen Hausärztin, bei der ich wegen der klassischen Homöopathie gelandet bin, dass mich kein Facharzt mehr zu Gesicht bekommt. Besonders keine Gynekologen und gynekologischen Stationen…
Es wird. Das Babymädchen ist bald da.
Hoffentlich passt du noch ne Weile vor den PC ;)
Herzliche Grüße

Viola  am  29. September 2007

Ich hab das auch alles verfolgt, hab da keinen Senf dazuzugeben. Aber ich drück euch die Daumen ganz fest, dass alles optimal läuft. So ein Mist, dass das mit Wunschverfahren nicht in der Klinik klappt, die sich so vielversprechend anhörte.

Aber ich find’s auf der anderen Seite total klasse, dass die Entscheidung getroffen ist. Ja, du machst das richtig. :-)

Tina  am  29. September 2007

Ich will eigentlich meinen Senf auch nicht noch dazugeben, ich drück euch jedoch allen Dreien die Daumen (ich nehme an, Oliver wird das auch alles nicht kalt lassen) dass alles gut geht und du bald dein kleines Mädchen in den Armen halten kannst.

samulli  am  29. September 2007

Drücke auch ganz feste die Daumen für Euch - ich wünsche Euch, dass alles gut geht! Nicht unterkriegen lassen!

Lonari  am  29. September 2007

Ich denk’ an Euch und wünsche Euch das Allerbeste!

Silke  am  29. September 2007

Ich weiß, dass der Typ mich eigentlich nicht mag, aber in letzter Zeit hat er ein paar Dinge gut hingekriegt, also werd ich mal ein bißchen beten, okay? Ist ja nicht für mich…

Remington  am  30. September 2007

Alles, alles Liebe und Gute. Ihr schafft das! Vielleicht kann eine Klinik auch mal positiv überraschen, schön wär’s ja.

Ines  am  30. September 2007

Danke.

Manchmal denke ich, es ist der Fluch der engmaschigen Überwachung. Hätte ich alle angeblichen und echten Risikofaktoren einfach ignoriert, wäre ich genau da, wo ich jetzt auch bin ... andererseits, wer will das wirklich garantieren?

melody  am  01. Oktober 2007

Fluch und Segen zugleich, hm? Auf Sicherheit zu verzichten, tatsächliche oder auch nur vielleicht mögliche, das hättest du sicher nicht übers Herz gebracht. Und das ist gut so, find ich. :-)

Tina  am  01. Oktober 2007

*ganz vorsichtig mal reinschleich* - ich war auch “Risiko” und bei meinem Sohn genauso durch den Wind und fertig mit mir und er Welt wie du…

Habt ihr ein Geburtshaus? Nicht zum da entbinden - zum reden und abladen und evtl. empfehlen lassen wo man mit euch besser und netter umgeht. Eine Geburt ist so ein schönes Erlebnis (ja, auch ein Kaiserschnitt!), das dürfen euch so unsensible Menschen einfach nicht kaputt machen.

Euch dolle die Daumen drückend dass alles gut, glücklich, gesund und vor allen Dingen sensibel abläuft

Bine

Bine  am  02. Oktober 2007
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.