Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Das Leben, wie ich es kannte « | » Update: Die Woche danach

Das Leben, wie ich es kannte II

Eine Frau, die man um 1 Uhr nachts anrufen kann, wenn das Haus brennt und die sofort versteht, warum man ein Handy ins Krankenhaus braucht und die kommt, auch wenn sie dafür weit fahren und alles stehen und liegen lassen muss: Biggi
http://www.mehralstext.de
ihr blog http://www.pommeswelt.de kämpft in der blog WM um den Titel, bitte stimmt für sie ab

Eine Familie, die ohne zu zögern die Arme und die Wohnung öffnet und sofort mein Kind mit zu ihrem ganz kleinen Baby und der Tochter aufnimmt, während Jörg mir von der ersten Sekunde an nicht mehr von der Seite wich, um zu räumen, zu tragen, zu helfen und zu stützen, wo es einzustürzen drohte - und ich meine nicht das Haus.
Jörg Friebe
ein großartiger, pragmatischer, praktisch und intelligent denkender Mensch mit einem großen Herzen, der momentan eine Stelle sucht, um seine Familie zu ernähren
und diese Woche ein Vorstellungsgespräch bei der Rheinischen Post als Sachbearbeiter bei der Druckerei hat
er ist Druckermeister
und ich würde mir einen Daumen abhacken, wenn das seine Chancen erhöhen würde, aber wahrscheinlich wäre es besser, wenn ihr sie einfach nur alle, alle für ihn drückt

ich danke allen, die uns mailen und helfen wollen
wir sortieren immer noch die Katastrophe
haben bald eine Wohnung in der gleichen Straße

es ist sehr lieb von euch allen, dass noch niemand darauf hingewiesen hat, wie treffend der Titel Schutt und Asche für mein Heimwerker-Blog ist. aber ich kann bereits selbst darüber lachen.

zeit rennt
ich muss los
und habe keine zeit den vielen anderen zu danken

Sonntag, 11. Juli 2010 um 06:36 AM
On TargetLinkDrucken

Ich drücke Euch (und den Helfern) alle mir zur Verfügung stehenden Daumen!
Hoffentlich geht es Oliver auch besser und er ist bald wieder (ganz?) gesund.

Man kommt sich als Außenstehender so hilflos vor, gerade wenn man irgendwie helfen will. Aber nicht so genau weiß wie.

Also wenn das Netz Dir oder Deinen Helfern was Gutes tun kann, dann sagt es bitte. Vielleicht dem tollen Helfer Jörg eine Arbeitsstelle vermitteln bzw. suchen helfen… ?

Pepino  am  11. Juli 2010

Liebe Carola, vermutlich kann nur eine Frau, der schon mal ein Dach auf den Kopf gefallen ist, dermaßen stark sein in einer solchen Situation. Ich denke wirklich viel an Euch. Und wenn ich Deiner Tochter ein Päckchen schicken darf, dann würde ich mich über Deine (neue?) Postadresse freudn.

Lydia  am  11. Juli 2010

Gut zu wissen, dass du so tolle Menschen an deiner Seite hast!

Klar werden die Daumen gedrückt - für deinen Helfer, dass er die Stelle bekommt und für dich und deine Familie - dass ihr bald wieder zusammen und sich alles so gut wie möglich findet.

Alles Gute und viel Kraft weiterhin!

Allerleirauh  am  11. Juli 2010

abgestimmt für Biggi + daumen gedrückt!
für Jörg Friebe: alle gute energie für sein vorstellungsgespräch! möge er die stelle bekommen!

danke an alle helfer, die euch helfen!

und euch, liebe Carola, alle guten gedanken, kraft, trost, zuversicht und segen!

zirbellina

zirbellina  am  11. Juli 2010

Liebe Carola,
ich habe es gestern von Kari erfahren, als ich mich schon auf unser Wiedersehen gefreut habe. So eine Nachricht ist schockierend, wobei ich froh bin, dass ihr alle noch am Leben seid.
Ich weiß, ihr seid jetzt dabei, das Lebensnotwendige zu organisieren, euch eine Übersicht zu verschaffen. Diejeinige, die euch kennen, wollen helfen, werden helfen. Finanziell oder materiell. Auf irgendeine Weise schaffen wir das.
Seid ganz lieb gedrückt.
Daniel

Daniel  am  11. Juli 2010

herzlichen dank an die großartigen menschen, die dir so unmittelbar und stark helfen, und meine daumen sind fest gedrückt, dass es mit dem job für jörg friebe klappt, und dass es für euch gut weitergeht!

(abgestimmt für pommeswelt habe ich natürlich auch.)

limone  am  11. Juli 2010

Carola, Oliver, Mädchengirl, Mrs. Peppermint und Kenzo, es tut mit im Herzen leid nicht näher bei Euch sein zu können gerade, geographisch gesehen, ich wäre gerne vor Ort im Einsatz und würde helfen. Und wenn Ihr jemanden braucht, dann sagt Bescheid, die Distanz lässt sich überbrücken!

Jörg Friebe drücke ich die Daumen.

Und Euch auch, mögen sich jetzt die Vorzeichen zu einem guten wenden und alle Dinge, die schief laufen könnten oder Nachrichten, die unschön ausfallen könnten bitte von jetzt an gerade laufen und die Nachrichten nur gute sein!

Ich denke sehr viel an Euch!

creezy  am  11. Juli 2010

Leider für aktive Hilfe zu weit weg möchte ich trotzdem von hier aus liebe Wünsche für alles, was noch kommen wird schicken und hoffe, dass nach so einem Schock schnell wieder alles in geregelten Bahnen läuft und Ihr alsbald ein Dach über dem Kopf, ein Haus, ein ZUHAUSE habt.

So ich irgendwas tun kann - scheue nicht, mich anzusprechen, mir zu mailen!!! Was Ihr an Unterstützung brauchen könnt - körperliche Hilfe - die kann ich nicht bieten, aber es wird sich sicherlich etwas finden wo Du sagst *Ich kann nicht ... ich will nicht* - dann wende Dich an mich!

Alles Liebe für Euch!

MEIKE

Mudder Seemann  am  11. Juli 2010

Huff, der totale Alptraum!!

Wie erleichternd, dass ihr alle - auch die Katzen - ziemlich gesund überlebt habt.
Ich wünsche euch Gesundheit und Kraft für das nun neue Leben.
Hoffe, die Brandursache wird schnell gefunden und die Versicherung stellt sich nicht blöd an.

Liebe Grüße aus dem Norden, Britta

the-sun  am  11. Juli 2010

Erst recht und um so mehr: Alles Gute zum Geburtstag!

Nicole  am  12. Juli 2010

Ich glaube, ich bin einen Tag zu spät dran, aber trotz allem, was passiert ist, bzw. auch gerade deshalb, möchte ich Dir alles Liebe zum Geburtstag wünschen. Im Fall des Falles halt nachträglich. Fühl’ Dich mal gedrückt, Du Liebe!

Ute  am  12. Juli 2010

Auch wenn es irgendwie merkwürdig ist, bei all dem Chaos, das um euch tobt und den Problemen, mit denen ihr zu kämpfen habt, so etwas Harmloses und Normales wie einen Geburtstagsgruß zu schreiben: Alles, alles Gute, Carola!

Liebe Grüße, Claudia und Andreas

Cloud  am  12. Juli 2010

Liebe Carola,

auch wenn dein Kopf gerade mit anderen Dingen übervoll ist: Ich wünsche dir alles erdenklich Liebe und Gute zum Geburtstag! Und dass ihr wieder ins Gleichgewicht kommt, in hoffentlich nicht allzu langer Zeit. Ich denke ganz viel an euch.

Britta

Britta  am  12. Juli 2010

Ich wünsche dir all das zum Geburtstag, was du derzeit gebrauchen kannst!
Auf das bald Land in Sicht ist.
Liebe (an dich/euch denkende) Grüße,
Kari

Kari  am  12. Juli 2010

Ja, einen zweiten Geburtstag hast wohl schon vorgestern erlebt…

Aber trotzdem auch ganz banal, ganz weltlich: Alles Gute zum Geburtstag, und feier zumindest innerlich - äußerlich wirst die Kraft dazu grad nicht haben…

DL2MCD  am  12. Juli 2010

Auch von mir auch an dieser Stelle “Alles Gute zum Geburtstag!” Ihr habt überlebt. Das ist es, was zählt.

limone  am  12. Juli 2010

Auch von hier ins Chaos ein herzlicher Geburtstagsgruß.

Auf das im neuen Lebensjahr weniger Stress, Ärger und abgebrannte Dächer auf Dich zukommen, als Du momentan befürchtest.

tanja  am  12. Juli 2010

Was geht in einem Menschen vor, dem gerade das Dach überm Kopf abgebrannt ist und der zusammen mit der Familie eine neue Bleibe sucht?

Er twittert und pflegt weiterhin seinen Blog.

Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe.

Klaus  am  12. Juli 2010

Auch von mir Geburtstagsgrüße und alles Gute!
- Daniela

Daniela  am  12. Juli 2010

Liebe Carola, ich wünsch dir Kraft und guten Mut, dass du mit der Hilfe deiner Freunde und vieler hilfsbereiter Netizens bald wieder ein Heim hast, das den Namen verdient! Eine wirklich gruslige Katastrophe - ich denk an dich und wünsch dir das Beste!

@Klaus: warum soll sie denn NICHT in ihrem Blog darüber schreiben? Wie käme denn sonst all die Hilfe, die jetzt übers Netz mobilisiert wird, zustande? Soll denn ein Blog nur immer die Sonnenseite und Erfolge zeigen, aber verstummen, wenn es ernst wird?

Claudia  am  13. Juli 2010

Liebe Carola,

das ist furchtbar und ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft und alles Gute!!!!
Ganz herzliche Grüße, Meike

Meike  am  13. Juli 2010

@Klaus: Es gibt verschiedene Arten, Schlimmes zu verarbeiten. Deine ist nicht das Maß aller Dinge. Und wie Carola ihre Ruhepausen nutzt, geht Dich nun wirklich nichts an.

Get a life.

Ute  am  13. Juli 2010

Hallo Carola,
ist schon lange her, dass wir mal näher in Kontakt waren. Aber das war noch in uralten webgrrls-Zeiten.
Ich kann dir vielleicht aushelfen mit einem Handy und einer UMTS-Karte. Beides gehörte einem Mitarbeiter von mir, der ausgeschieden ist und beide sind bereits gekündigt, haben aber noch einige Monate Laufzeit.
Ich könnte dir beides leihen bis zu deren Ende.
Die monatlichen Kosten habe ich eh und so ist es für dich vielleicht wenigstens an einer Ecke Geld gespart und du kannst mit der UMTS-Karte halbwegs bequem ins Internet. Wäre das was?
Dann bitte einfach Mail an mich schicken, du siehst sie ja wohl?

MS  am  13. Juli 2010

Liebe Carola
Ich wünsche euch viel Kraft in dieser Zeit!

Es ist schön, dass so viele Menschen helfen möchten. Weil ich auch zu weit weg wohne, um selbst anzupacken, habe ich das Naheliegende getan und auf http://www.abgebrannt-wir-helfen.de
gespendet.
Mit ist selbst vor ein paar Jahren meine Wohnung abgebrannt, ich kann mir daher vorstellen wie es euch jetzt geht. Auch ich hatte das Glück, keine geliebten Menschen zu verlieren und selbst mit heiler Haut davon zu kommen.
Ich drück euch die Daumen, dass ihr so rasch wie irgend möglich eine Notunterkunft findet, in der ihr die Zeit bis zum Wiedereinzug verbringen könnt.

Aus Erfahrung weiss ich, dass Sachspenden zwar lieb gemeint sind, dass man aber aus logistischen Gründen fast überfordert ist: Erst ist zu sehen, was noch zu retten ist, dann die Auflistung und Rennerei mit der Versicherung und dazu das Platzproblem ‘wo lagere ich gespendete Dinge???’ Der Platz in einer Notunterkunft ist sehr begrenzt…

Wenn ich einen Aufruf machen darf: Geld hilft jetzt sicher am schnellsten denn es verringert die unmittelbare Existenzangst. Es beruhigt, wenn zumindest die unmittelbar notwendigen Ausgaben des täglichen Lebens gedeckt sind, falls die Versicherung sich Zeit lässt…

Carola, ich drück euch fest die Daumen und hoffe, dass ihr auch so viel Hilfe findet wie ich damals!

Minx

Karin Beck  am  13. Juli 2010

@klaus: schon mal dran gedacht, dass es eine möglichkeit darstellt, alles loszuwerden und zu verarbeiten? alleine in der übergangswohnung mit dem kind, der mann noch im krankenhaus… schreiben hilft da. und was soll sie denn tun? 24h am tag in den trümmern wühlen? ist es ihr nicht mal sonntags früh um halb sieben vergönnt, alles (auf schriftliche weise) zu reflektieren?

simetra  am  13. Juli 2010

Dit is ne janz üble Sache ... als geborener Düsseldorfer (Derendorf, also umme Ecke), der jetzt in Berlin wohnt & @Botenstoff auf Twitter sehr mag, ist das alles überaus betrüblich. :(

Habe auf div. Beiträge über Euer Schicksal hingewiesen & auch die RP informiert. Jörg soll den Job natürlich nicht aus Mitleid bekommen, sondern weil er es kann. Aber da hab ich jetze keine Bedenken! :)

Euch Allen viel Kraft, baldiges wieder Ruhe finden & dann ab nach vorne!

iForia  am  13. Juli 2010

Ich schrieb noch letzte Woche über mein Alptraum in Facebook/Twitter - die Heide hinter unserem Haus ist nämlich letzte Woche abgebrannt. Filme liefen wieder vor meinem Auge - denn ich hatte mir 1000x ausgemalt was ich einpacken musste, die Tiere nicht vergessen, welche Gegenstände mir wichtig waren…
Es tut mir SO Leid für euch! Alles ist auf einmal so unwichtig, alles ist weg - das ist alles andere als einfach und echt schwer.
Gute Besserung für euch drei, aber ich schätze, das ist noch das einfachste, das ganze körperlich zu verkraften. Ich wünsche euch viel mut, viel kraft und viel Leute um euch herum - es ist gut, dass ihr sie habt.
Es fällt mir schwer dir in so eine Situation auch noch zum Geburtstag zu gratulieren - es sollte nämlich selbstverständlich sein, Geburtstag zu haben. Und auf einmal ist das Leben das größte Geschenk.
Ich bin fassungslos - ich denke an euch.

Birthe  am  13. Juli 2010

Kenne euch nicht, habe durch twitter von eurem Schicksal erfahren und gleich auch was gespendet und die Dresdner zur Spende aufgerufen. Ich denk an euch und drück die Daumen, dass sich alles wieder zum Guten wendet und ihr am Ende stark aus der ganzen Sache hervorgeht. Ein was gutes hat es - man sieht durch so etwas, wie stark der Zusammenhalt der Menschen untereinander ist auch wenn man sich nicht kennt. Ich denke und hoffe, das gibt euch Kraft und Mut.

Wenn weiteres benötigt wird - Sachspenden etc. - gern Bescheid sagen!

null351  am  14. Juli 2010

@MS: webgrrls ... richtig. Dann hatte ich richtig vermutet. Nick UND Name von Carola kamen mir doch irgendwie bekannt vor. Und das, obwohl ich nur ganz kurz bei den webgrrls war. :-)

Wie schön, dass “die unendliche Netzwelt” im Ernstfall wieder ganz klein werden kann. Man findet sich wieder, man tut sich zusammen und kann Hilfe leisten. Auch meine Spende habt Ihr.

Liebe Carola,
ich wünsche Dir viel Kraft und Energie! Mein Gedanken sind bei Euch, seit ich von dem Unglück gehört habe.

LG,
Moni

Moni  am  14. Juli 2010

AchDumeineliebeGüte.
Sorry, ich lese das erst jetzt. Und bin nur einfach froh, dass ihr lebt und gute Freunde habt.
Und wenn ihr was braucht: Einfach anrufen oder mailen.
Ich schick euch Kraft und liebe Gedanken und hoffe, dass es ankommt.

Von Herzen,
Christiane

Wapiti  am  14. Juli 2010

Liebe Carola, ich schliesse mich Lydia an und frage: darf ich deiner Tocher eine kleine Freude machen? Ein Sommerkleid aus Wales. Ich bin es mir sicher, dass sie es brauchen wird. Bekomme ich die Adresse?Liebe Grüße, Gwen

Gwen  am  15. Juli 2010

Familie Heine wohnt in der gleichen Straße jetzt, ganz sicher werden sie sich melden sobald möglich!

Post geht immer noch ans alte Haus, siehe Impressum. Aber so weit ich weiß haben sie sofort tonnenweise Kinderklamotten und Spielzeug bekommen, von uns auch.

Das Haus sieht sehr schlimm aus :O(

Moni (Nachbarin)  am  16. Juli 2010
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.