Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Knödelparade 20.02.2006 « | » Mitte der Woche mal wieder

Criminal Intent

Leider bin ich gestern so nach der Hälfte eingeschlafen (war ein harter Tag mit vielen Blutabnahmen) und habe dann recht wirres Zeugs geträumt, in dem dieser Fotograf und seine Klischees vorkamen. Erstaunlicherweise will ich heute morgen immer noch wissen, wie diese Folge ausgegangen ist und worum es überhaupt ging. Kann mich jemand erlösen? :-)

Dienstag, 21. Februar 2006 um 08:14 AM
On TargetLinkDrucken

Ich versuch’s mal:
Dieser jüngere Zeichner hatte einen “Deal” mit dem deutschen Fotografen, der ja das ideale Model oder so ähnlich ablichten wollte. Hat ihm vorgelogen, dass er an frische Leichen (hmm…) herankomme, und ihm angeboten, dass er selbst die Arrangements macht und der Fotograf somit seine “perfekten Fotos” machen kann.
Die Modelle hat das Burschi aber so ausgesucht, dass sie seinen drei Schwestern und seiner Mutter entsprechen, die ihn als Kind unsäglich gequält hatten. Hat sie angemacht, umgebracht und jeweils in den Posen arrangiert, die den Quälereien entsprachen, die sie ihm zugefügt hatten.
Der Fotograf aber hat die Bilder im Labor perfekt nachbearbeitet, um die dargestellten Frauen zu idealisieren, ihrer erniedrigenden Opferrolle zu entheben. Er hat also genau das Gegenteil dessen gemacht, was der Zeichner wollte. Damit wäre seine ganze kranke Intention nie öffentlich präsentiert (ausgestellt) worden, und er hätte nie seinen Triumph über seine Geschwister und Mutter ausleben können.
Deswegen hat er den Fotografen umgebracht.
Goren und Eames haben bei ihren Ermittlungen u.a. die Negative gefunden, Goren hat Abzüge machen lassen und diesen Umstand der Nachbearbeitung entdeckt.
Damit konnte er den Täter auf seine übliche unnachahmliche Art im Atelier des Fotografen überführen.

Boris  am  21. Februar 2006

Die Erklärung ist schon klasse, ich wollte nur noch anmerken, dass der Fotograf von nichts wusste, da der junge Zeichner ihm erklärt habe, er könnte die Models aus dem Leichenschauhaus besorgen. Aber er hat sie beim Zeichnen auf der Straße kennengelernt und so getötet wie ihn seine Schwester, Oma und Mama gequält haben. Die Oma hat ihn mit Wasser verbrüht, eine Schwester hat sich auf sein Gesicht gesetzt damit er keine Luft mehr bekam, was die Mama gemacht hat weiss ich nicht mehr. Das letzte Opfer wäre allerdings als Krankenschwester gestorben, weil seine letzte Schwester ihn immer auf dem Bett gefesselt und als böse Krankenschwester verprügelt hat.

Nicht zu vergessen sind aber auch die Murmeln, die er von seinem Vater noch hatte - der übrigens Selbstmord begangen hatte und ihn als einziger Verbündeter im Stich gelassen hat. Diese Murmeln wurden von seinen Schwestern zerschlagen und von ihm dann in die Bilder integriert.

Hehe verständlich?

Jens  am  21. Februar 2006

Danke! Das ist ja ein Service hier, sehr nett von euch :-) Ich weiß auch nicht, wieso ich es diesmal unbedingt wissen wollte, das fing alles so wirr an gestern und ich konnte mir nix dazu zusammenreimen.

melody  am  21. Februar 2006
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.