Young Babes will fulfill your every wish. ...

Young Babes will fulfill your every wish. Eigentlich bin ich ja gegen Kinderarbeit, aber der Gedanke an eine geputzte Wohnung, gebügelte Wäsche und organisierten Einkauf stimmte mich froh und so klickte ich bereitwillig auf dieses nette Angebot - koste es, was es wolle! Pustekuchen. Was bitte soll ich mit einer glotzäugigen Blondine, die sich Bananen in die falsche Öffnung schiebt?! So wird das nie was mit den Vitaminen, jedenfalls nicht ohne einen Durchbruch zum Dünndarm. Alles anatomisch sehr irritierend und den Staub macht es auch nicht weg.

Und dann ist da diese Sache mit den farbigen Slipeinlagen. Ich habe zart angedeutet, dass ich schwarzlichttaugliche plastikbeschichtete Bakterienbiotope eine Lachnummer finde. Nicht gefragt habe ich nach detaillierten Erfahrungsberichten, warum wer wieviel Feuchtigkeit wann damit auffangen will. Obwohl, sollte ich jemals eine Diät machen wollen, so könnte ich gerne darauf zurückkommen, diese Gespräche fortzuführen. Werde ich aber nicht. Ich rieche gut. Ätsch. Ende der Diskussion.

Ja, ich weiß. Meine Verwandten werden auch dann hier nicht aufhören zu lesen, wenn ich über Slipeinlagen referiere. Aber einen Versuch ist es wert.

Diese Woche ist an mir mit einer so atemberaubenden Geschwindigkeit vorbeigeflitzt, dass ich mich dauernd umschaue und mich wundere, dass ich überhaupt gar kein Problem mit irgendwelchen Zeitplänen habe. Viel zu tun, wenig Zeit, aber: Ich bin irre gut erholt. Natürlich tue ich einiges, damit dieser Effekt schnell wieder ruiniert wird *g* aber ich werde mich bessern. Ehrlich. Gestern zum Beispiel habe ich lauter FRISCHES Essen in einen Blätterteig geworfen, und das, obwohl noch eine Tiefkühlpizza da gewesen wäre. Und vorgestern bin ich schlafen gegangen, BEVOR meine Augen rausfielen und über den Fussboden würfelten - gekollert wären sie wohl kaum, viereckig von einem drogenfreien 18stündigen Trip in den Cyberspace.

Nein wirklich, ich bemühe mich. Haare gewaschen, bevor es nötig war .... Bademantel gegen Klamotten getauscht, angesichts des Briefträgers nicht versucht, ihn wegzuklicken ... nur starrte ich sehr lange auf das Bild eines kleinen Mädchens mit einem Briefblock und fragte mich, wieso herrjeh noch mal dieses Bild “Girl with Notebook” heißt. Dann fiel es mir ein: Bestimmt war es nur ein Bildausschnitt und die hatten den Laptop weggeschnitten (warum eigentlich?!) Alles in Ordnung, lag nicht an mir.

Und so schalte ich den großen PC aus und das Notebook ein und gehe ins Bett. Man muss schliesslich Verbindung halten. Mit Oliver. Per Webcam ins Wohnzimmer :-) und wer das jetzt glaubt, ist selbst schuld. Obwohl wir das mit Netmeeting natürlich schon getestet haben.