Wheels of Fortune

Mein alter kleiner heißgeliebter Peugeot 205 Diesel wurde im Mai 1992 erstmals zugelassen - auf mich. Er hatte ca. 180.000 km abgefahren, nicht gerade viel für einen Diesel, aber immerhin bestritt ich einen Großteil meiner Wanderjahre mit ihm (Sagres der schönste Trip). Der 205er war dunkelgrau-metallic, Fünftürer mit Schiebedach, Sonderedition “Look 205 Diesel”. Nummer zwei von drei Peugeot 205 Diesel, unvergessen die kleine rote Rundumbeule, mein erstes.

Mein neuer kleiner heißgeliebter Peugeot 205 Diesel wurde im April 1992 erstmals zugelassen - auf den ersten von drei Besitzern, die vierte bin ich und der Herr vor mir war Jahrgang 1925 und hatte ihn fast gar nicht mehr gefahren. Er hat ca. 177.000 km abgefahren und in den letzten Jahren hat man ihn vermoosen lassen, buchstäblich - aber da ist nichts rostig, alles fit und gesäubert ist er sehr viel besser in Schuss als sein Vorgänger. Dieser 205er ist dunkelgrün-metallic, Fünftürer mit Schiebedach, Sonderedition “Look 205 Diesel”.

Mein drittes Auto. Markentreu oder festgefahren (sorry, der musste)? Aber nicht doch. Ich bin nur vielleicht ein bisschen stur und habe irgendwie nicht eingesehen, dass jetzt andere Leute darüber bestimmen sollen, wie lange ich einen 205er Diesel fahre. Wo ich den doch so mag und weiß, was ich daran habe.

Er war nicht teuer. Schnurrt wie ein kleiner Berglöwe, fährt mit liebevollem Zwang bis 170/h und fühlt sich so an, wie ich es wollte.

Etwas anstrengend war, dass dieses Auto in Münster stand, bis ich es eben abgeholt habe. Vorher zum Arzt (ich wollte nicht absagen), zur Bank, zur Versicherung. zur Zulassungsstelle und zum Schildermacher und dann zum HBF zu hoppeln, war auch ein wenig ... stressig, da Freitag alles vor 13 Uhr geschehen muss. Aber danach war es easy.

Nun werde ich gleich erleben, wie Oliver guckt. Wenn er nach Hause kommt und ein kleiner fastschwarzer Peugeot dort steht, wo immer und seit Jahren ein kleiner fastschwarzer Peugeot stand. Merken wird er es ja wahrscheinlich :-)