Verschlafen. Ein einziges verdammtes Mal nehme ich ...


Verschlafen. Ein einziges verdammtes Mal nehme ich eine Einladung ins Fernsehen an und dann verschlafe ich. 20 Minuten, bis ich aus dem Haus muss. Bestandsaufnahme: Ungeduscht, das schaff ich noch. Einigermassen gepackt, nur anziehen sollte ich noch irgendwas, nach dem Duschen, versteht sich. Einer meiner prachtvollen Fingernägel quer (und blutig) weggebrochen, sieht natürlich aus wie abgenagt, was sonst. Das Outfit für heute, das vor drei Tagen perfekt war, wird jetzt viel zu warm sein und ich werde schwitzen und verlaufen. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Nagelneuer Pickel auf der Nase, das kann doch einen Seemann nicht erschüttern, aber mich vielleicht doch, wenn auch noch nicht um diese Tageszeit. Immer noch bin ich nicht schön und schlank, dabei hatte ich doch gestern nacht die Traumfee darum gebeten, die doofen 35 Kilo (die zwischen mir heute und mir auf dem Buchcover liegen *g*) endlich verschwinden zu lassen ... und ich bin plötzlich 15 Jahre älter als auf dem Foto, das der Sender für die Vorschau verwendet. Schönen Dank dafür übrigens, aaaaaargh!

Was tue ich hier? Ich sollte in der Dusche hin und her hupfen, statt mir einzureden, dass es Gründe für Lampenfieber gibt. Es ist nicht Angst, es ist Adrenalin, und das Zeugs ist nun mal verdammt geil. Ich werde mir unterwegs diese Klotschen-Klumpenschuhe für Kiddies kaufen, Monsterturnschuhe mit boah echt fetten Sohlen. Dann bin ich ca 190 cm groß und niemand wird bemerken, dass meine Füsse wie mit dem Blasebalg aufgepumpt aussehen, richtig? ;-) Naja, die Zeit wird wohl nicht reichen für einen Einkaufsbummel. Es ist 10:37 Uhr und nach meinem Zeitplan muss ich um 10:50 Uhr aus dem Haus. Geduscht, gepackt und am besten auch noch angezogen. Auf gehts ;-)