Verbindlich

Hagen klingelte um 18 Uhr und erklärte, dass er gerne einen Termin mit uns vereinbaren wolle. Scheinbar erzählt er seiner Mutter seit Tagen, dass er uns wieder mal besuchen will und einer der Erwachsenen hat ihm gesagt, dass er dafür einen Termin machen müsse. Hat er dann auch.

Der verdutzte Oliver, diesmal eher das Zielobjekt des Termins, ging erst mal aufs Klo. Woraufhin Hagen sich an die Wand gegenüber des Gästeklos lehnte und gelassen abwartete, bis er wieder herauskam - man möchte seine Termine dann ja doch recht zügig vereinbaren, wenn man erst mal den Entschluss gefasst hat.

Wir verhandelten dann alle zusammen hart um Tag und Zeit und einigten uns auf das Spiel “alle gehen in den Aquazoo”, ein Vorschlag der großen Schwester.

Woraufhin Hagen uns mitteilte, dort im Aquazoo seien auch Affen, und Affen hätten die Eigenart, alle Leute anzupinkeln, die sie mögen.

So lange Hagen das nicht macht, soll es uns gleich sein.

Hagen kennt jedes Tier im Aquazoo auswendig und kann sich über erschreckend viele Fischdetails und Qualleninfos unterhalten. Tut er auch gerne.

Er kugelte dann mit Kenzo über den Küchenboden und sie küssten sich gegenseitig die Nase. Mir blieb nichts anderes übrig, als Hagen zu erläutern, dass Katzen sich stets den eigenen Popo sauberlecken, woraufhin er entsetzt von dannen stürmte, um sich gründlich zu reinigen.

Sehr gelacht.