Shoot the witch

Ischiasbeschwerden erlesener Qualität und Langfristigkeit bekämpft man sehr schön im 90-Grad-Winkel, womit die eigenen Beine und die Wand im Verhältnis zum Hinterteil/Schwerpunkt gemeint sind, das auf halbwegs hartem Untergrund gelagert sein sollte, damit man gepflegt gegendrücken kann. Man muss das nur erstmal wissen.

Beckenkippen à la Callanetics im Liegen erschließt sich bei den üblichen Beschreibungen vermutlich nur Menschen, die solchen Anleitungen schon mal Folge geleistet haben, was bei mir zwar der Fall ist, es ist jedoch lange nicht so wirksam wie besagte neunzig Grad.

Eine Kombination beider Maßnahmen geht auch, man weiß nur nicht, ob und was dann etwas bringt und was nicht. Abgesehen davon kann man auch einfach immer mal wieder schmerzerfüllt mitten in der Nacht das halbe Haus zusammenbrüllen und sich dann auf eine Wärmflasche legen, das lindert zwar nur den seelischen Innendruck, aber je nachdem ist das auch schon was wert.

Sicher: Medikamente, Spritzen. Könnte man theoretisch. Praktisch aber nicht. Unter anderem, weil ich nicht gar nicht erst aus dem Haus gekommen wäre, geschweige denn vom Bettrand runter. Nicht mal Laptopsurfen konnte ich, und das will nun wirklich was heißen.

Überstanden. Ich hatte noch niemals vorher Rückenschmerzen. Und HEY, ich will auch keine mehr!