Prinzessin P.

Vorwurfsvolle Fragen erreichen mich: Geht es denn bei uns nur noch um den Nachwuchs, und die arme Miss Peppermint wird gar nicht mehr beachtet?

Das nette Mädchen erlebt, was alle halbwegs freundlich gesinnten großen Geschwister durchmachen, wenn eine Familie Zuwachs bekommt und alle entzückt vom tolpatschigen kleinen Newcomer sind. Weil er sich nachts schlecht benimmt, wird sie mit in die Küche gesperrt. Da er über alle Besucher einfach drüberlatscht, erntet er (größtenteils) Verzückung und weil er eine Memme und kleine quietschende Heulsuse und obendrein auch noch ganz schnell sehr tief beleidigt ist, bekommt er automatisch mehr Beachtung als das entspannte Wesen gleich nebendran.

Wir haben unsere Miss aber absolut nicht vergessen und nehmen sie immer wieder zwischendurch auf den Arm für eine besonders nette Kuschel-Session, da kann die Kröte noch so eifersüchtig blöken. Sie hat ihre Kiste und ihr Körbchen und bekommt viele Leckerlis und jeder, der an ihr vorbeikommt, knuschelt sie am Kinn. Ich bedanke mich jeden Tag ausführlich bei ihr dafür, dass ich schon so viele Jahre Freude an und mit ihr haben darf und lasse sie versprechen, dass sie ganz lange ganz gesund weiterlebt. Obwohl andere mich am Knie kratzen, wenn ich jemanden (egal wen) knuddele.

Die Kröte ist unser Liebling. Miss Peppermint ist auch unser Liebling. Ich bin ganz froh, dass sie mit ihren inzwischen 14 Jahren gerne gemütlich in der Sonne liegt und schön laut vor sich hin schnurrt, statt ebenfalls die Wohnung in Streifen zu legen - der Fratz tut viel öfter etwas, das man dann erzählen kann, aber ob das wirklich immer so gut ist ... es gibt einfach nur mehr Blogstoff.