life is a road movie

Nach einem wirklich sehr, sehr netten Nachmittag in Frankfurt machten Miss Muffin und ich uns weiter gen Süden auf, bei herrlichstem Autobahnwetter. Als der kleine Hunger kam, hielten wir an einer großen Raststätte und mussten feststellen, dass sich dort auch eine angetrunkene Schulklasse knapp vor dem Führerscheinalter tummelte. Nervig, aber kein Problem - dachte ich, bis ich mich alleine an meinem Tisch plötzlich von zwei Bengeln umzingelt fand, von denen der eine nur lallte, der andere mir aber an die Brust griff und fragte, ob mein Leben durch ihn nicht viel geiler werden könne. Es fehlte nicht viel, und ich hätte ihm meinen Laptop quer in die Kiefer geschoben, er liess auch sofort los.

Wir wichen an einen anderen Tisch aus, um Ruhe zu haben, nachdem ich ihn genervt angemotzt hatte und ignorierten die lallende Bande. Mein persönlicher Fan allerdings kam hinterher, fragte mich, ob ich ihn nicht auch hübsch fände, ob er mir was zu essen holen sollte und bewegte sich schon wieder mit beiden Händen grabschendeweise in meine Richtung.

“Wenn du mich nicht sofort in Ruhe lässt, wirst du deine Hoden fressen.”

Ein unbeschreiblicher Gesichtsausdruck. Atemloses Schweigen und dann brüllendes Gelächter seiner Kumpel und endlich zog er ab. Mein Geschenk sah ich in den leuchtenden Augen der kleinen grauen Klassenmaus. Dem mausigen Mädel sind scheinbar ganze Erkenntnislawinen aufgegangen: So geht es also auch.