Irgendwann muss ich sie ganz aufräumen, die ...


Irgendwann muss ich sie ganz aufräumen, die Emanzenseiten ... angefangen habe ich heute aber mal mit dem Auslagern des Bücherregals!

Ein Montag wie aus dem Bilderbuch - so einem Buchband für Verhaltensgestörte. Alles geht schief, aber ich kann darüber nur grinsen. Die neue Aushilfs-Sekretärin hat eine ziemlich besitzergreifende Ader und meldet sich am Telefon mit markigen Sprüchen wie “NOCH macht das die Frau Heine, aber ich kann sie ja mal rüberstellen….”. Nachdem ich sie mal ganz sanft darauf hingewiesen habe, dass derartig territoriales Verhalten mit allen ebenfalls schon aufgetretenen Begleiterscheinungen durchaus der Grund für das Mobbing gewesen sein könnte, das sie beim letzten Job glaubt erduldet zu haben .... wurde es deutlich besser. Für mich auch, denn ich musste nicht mehr die ganzen völlig verwirrten Nachfragen der Kollegen (“Verlassen Sie uns etwa???”) beantworten.

Ich meine ja, es gibt durchaus Tage, an denen ich nichts dagegen hätte, wenn mich jemand effektiv von der Arbeit verdrängen würde *g* aber der die das sollte dann schon wenigstens fliessend Englisch sprechen, tiefergehenden PC-Kenntnisse besitzen und so ein Zehntel von den Sachen können, die ich mal eben so nebenbei erledige. Das wird diese Teamsekretärin schwerlich können, aber wie sagt man’s ihr, ohne ihre Gefühle zu verletzen? Lasse ich es sie eben selbst herausfinden. Das kostet zwar auch ‘ne Menge Nerven, aber diese Dame ist wenigstens flott und fit und kann vernünftig an den einfachen Grundlagendingen arbeiten. Kein Vergleich zu den Berufs-Wiedereinsteigermamas. Gerade musste ich sie zwar mit einem eiskalten Blick bedenken, weil sie mich “junge Dame” titulierte, aber ansonsten ...
;-)))))) sie scheint zu denken, ich sei Mitte Zwanzig. Soll ich das nun korrigieren? *hmpf* oder natürliche Autorität wirken lassen? *g*

Wuah, was bin ich heute am powern .... nichts und niemand kann mich stoppen *g* nicht mal die beiläufige Ansage des Chefs, dass ich morgen das dämliche Training für die Anwender gebe - ganz zu schweigen davon, dass ich mich dann um 5.00 Uhr früh auf die Hufe schwingen darf, um irgendwelche Unterlagen zusammenzustoppeln, weil ich heute abend noch einen Vorentwurf von einem Artikel abgeben muss…. Aber ich wollte es ja so. Wenn man immer alles haben will, muss man so leben. Also gut. Ich kann mich noch sehr gut an den kurzen Versuch erinnern, einen doofen Job anzunehmen, damit ich mehr Zeit zum Schreiben habe. Es dauerte nicht mal drei Monate, und ich war da rausmutiert und machte alles parallel, nur nicht mehr den doofen Job. Also scheint es das zu sein, was ich brauche. Andiamo :-)