If you can’t be a star,don’t be ...

If you can’t be a star,
don’t be a cloud.

Ich mache mir gerade Gedanken über das Leben an sich. Jemand hat mich gefragt, ob er eine Kurzgeschichte von mir für seine Zeitung haben kann. Hab ich gesagt, eigentlich verschenke ich ja nicht so gerne Sachen, die im Web sowieso jeder lesen kann. Hab dann aber hinterhergesagt, sie könnten mich mit einer Spende für die Klapse bezahlen. Hab die Mail weggeschickt. Und dann fiel mir ein, dass es sich um einen SM-Arbeitskreis handelt. Ich weiss nicht genau, was das ist. Vielleicht peitschen die sich aus beim Vorlesen oder lesen laut in den Memoiren von Al Bundy oder so. Hab ich jetzt was angestellt???? Ach was. Wenn jeder, der anderen gerne und mit Genuss wehtut, dafür mit einer Spende für die Klapse bezahlen würde, könnten die ihr Krankenhaus vergolden.

“Hallo Carola!
Nochmals herzlichen Dank, daß wir “Tiffany, Sklavin der Lust” vortragen durften.
Gestern geschah diese auch mit großem Erfolg. Viel Gelaechter und Beifall (nicht nur von den weiblichen Gaesten) und ein aelterer Herr bemerkte, “da muß ich mal drueber nachdenken….”. Was wollen wir mehr! Sogar eine Zugabe durften wir nach Deinem Text lesen.
Nicht zu vergessen, daß es mir sehr viel Spaß gemacht hast, die Geschichte vorzutragen.
Weil sie so gut angekommen ist, wuerden wir sie auch sehr gern in unserer priS/Ma-ONLINE “abdrucken”. Langfristig moechten wir mit dieser Zeitung eine Internet-Szene-Zeitung schaffen - aber noch steckt alles in den Kinderschuhen. Schau doch mal auf unseren Seiten nach - sind auch ein paar nette Geschichten, z. Zt. in der Hauptsache Satiren, drauf.
Bis dann,
Axel”