Ich bin ein Glückskind. Schon am 9. ...


Ich bin ein Glückskind. Schon am 9. Oktober hat dieser Endokrinologe Zeit für mich. Schwankend zwischen Frustration und Erleichterung (todkrank kann ich also nicht sein) nehme ich das jetzt mal so hin. Die Praxis stürmen würde mich nicht weiterbringen, danach habe ich mich schon erkundigt. Wie hilflos doch wir Menschen sind, wenn irgendwo in unserem komplexen Organismus ein Rädchen verrutscht. Auf eine absurde Art und Weise bin ich froh darüber, dass ich einen ganz konkreten Auslöser habe: Insektenstiche, Allergie, Infektion, chronische Entzündung. Mein Körper gehörte bisher nicht zu denen, die aus heiterem Himmel Ausfallerscheinungen haben. Wenn ich das Gefühl hätte, inspektionsreif und überholungswürdig zu sein und nicht bloss krank, würde ich wahrscheinlich ausrasten *g*

Aus dem Haus gehen kann eine teure Angelegenheit werden, wenn man es nur selten tut. Ich weiss ja nicht, wie es Euch so geht, aber ich neige in solchen Situationen zu unvernünftigen Spontankäufen. Für jemanden, der eine (Hand- oder andere)tasche nur mitnimmt, wenn es sich nicht vermeiden lässt, habe ich so einige von den Dingern und seit gestern noch eine. Einkaufstechnisch bin ich auch aus der Übung. Während ich sonst so einmal von vorne bis hinten durchwippte und einen taktisch intelligent gefüllten Einkaufswagen zur Kasse karrte, essen wir jetzt erst mal Steak und Eis und Shrimps in Cocktailsosse und trinken kalifornische Weine in allen Farbtönen - müssen aber auf Klopapier, Brot und Butter und andere unwichtige Kleinigkeiten verzichten. Seufz. Ich will hier raus !!! Und zwar regelmässig, bitte.

Der grösste Fehler aber war es, im Fitness-Studio vorbeizuschauen :-( ich war schon nach der Treppe fertig mit der Welt und ich weiss jetzt auch, warum Aquariumfische diesen depressiven Gesichtsausdruck mit vorgestülpter Unterlippe haben. Hinter der Glasscheibe quälte Janny wonnevoll den laufenden Kurs, und davor betrachtete ich missmutig meinen hochrot geschwollenen Klumpfuss, der nur zu Besuch war. Trotzdem, es wird langsam besser. Den Ärzten zum Trotz, sozusagen. Glaube ich. Ganz fest ;-)