Heul doch

»Was berechtigt eigentlich jeden Computerbesitzer, ungefragt seine Meinung abzusondern? Und die meisten Blogger sondern einfach nur ab.« Mail von Jean Remy von Matt, gefunden bei Jens Scholz via Andreas auf ap-project.

Sehr gelacht. Ja, was berechtigt uns denn?

Wir könnten natürlich auch allesamt schweigend dasitzen und bewundernd auf sülzige Kampagnen starren, in denen legendäre Aussagen fallen wie “du bist der Baum”, wenn es drei Satzkonstellationen vorher im selben Spot noch darum ging, wie man ihn denn gemeinsam fällt, den Baum. Ich hab den genauen Wortlaut gerade nicht parat, aber jedes Mal enorm gegrinst, wenn ich im Kino diesem grausam blöden Spot nicht entkommen konnte. Die Kampagne im WWW hab ich mir schon deswegen nicht angeschaut, weil ich keine Lust hatte, mich mit dieser Sülze zu beschäftigen, auch nicht auf einem Umweg.

Sollte ich nämlich in den Härten des Alltags mal Motivation einsammeln wollen, um besser durch den Tag zu kommen, orientiere ich mich lieber an meinen ganz persönlichen AlltagsheldInnen als an irgendwelchen Millionären, die Zeit für einen bevormundend klingenden Werbespot spenden.

Absondern ist ein witziges Wort. Es klingt hier so, als ob der Blogstoff aus den Poren sickert, so als ob man gar nicht mehr anders kann. Was ja auch irgendwie stimmt.

Abgesehen davon: Diese Art von Gezeter kommt mir sehr bekannt vor. Ja doch, diese dummen Blogger, denen man leider nicht den Mund verbieten und die man auch nicht wirklich ignorieren kann, sonst würde man ja nicht so ausfallend werden. Möchte jemand mit mir wetten: Die nächste Riege supergeiler Besserblogger mit Mission wird aus genau der Ecke kommen, die sich jetzt so aufspielt.

Das war doch immer so bisher.



Update: Wenn es stimmt, dass diese Kampagne niemand ‘beauftragt’ hat, handelt es sich streng genommen um ein Video-Blogposting. Dann darf sie natürlich so bräsig sein, wie sie nur will.