Gesundheit.

Welches Gift auch immer nun in Zeiten offener europäischer Märkte nun legal geworden ist, die neuen Werbespots für Medikamente, die das eigenmächtige Niederprügeln allergischer Reaktionen auf Gräser, Pollen, Irgendwas ermöglichen, versetzen mich mit ihrer Vielfalt und Häufigkeit in nicht mal widerwilliges Entzücken. Beliebige bunte Pille einwerfen und drauf mit Gebrüll. Egal was juckt und wo und ohne Rücksicht auf interne Verluste.

Da man mir von der Hautärzte-Front aus in den letzten 10 Jahren selbst bei ganz gelegentlichen Besuchen schon eine unvermeidliche Ganzkörper-Neurodermitis, eine atemwegsbedrohliche Katzenallergie und eine lebenslange Bronchitis fest in die schuppige Kralle versprochen hatte und nie was draus geworden ist, finde ich diese Entwicklung natürlich prima. Mir ist aufgefallen, dass kleine Pickelchen und leicht angegriffene Hautstellen gleich mit abheilen, wenn ich so ein Antiallergikum einwerfe (dreimal in 35 Jahren, kommt wieder vom Hocker) und sollte es parallel in der Nase gejuckt haben, dann hat das bestimmt auch aufgehört. Eine von fünf dubiosen auf dem rezeptfreien Markt erhältlichen Anti-Allergie-Pillen nehmen oder die über 60%ige Chance einer hautärztlichen Fehldiagnose eingehen? Ha, ich weiß schon jetzt, was preisgünstiger sein wird. Nicht dass es bereits irgendwo brizzelt oder fast schon niest. Das nun glücklicherweise nicht.

Nur eine Stelle juckt. Aber die ist im Kopf. Sind diese Pseudo-Medikamente nun wieder ein Stück Amerikanisierung? Werden auch wir nächste Woche ein Do-it-Yourself Zahnplombenkit beim Schlecker kaufen können und das normal finden? War “Kraft zum Kleben” nur ein Vorläufer aus einer endlosen Reihe orwellsch anmutender Werbeclips? Ist es nun lustig oder ein wenig befremdlich, dass Webseiten zur Aufklärung über Erektionsstörungen [[url=http://www.der-gesunde-mann.de]http://www.der-gesunde-mann.de[/url]] im TV beworben werden wie Dental-Prophylaxe und selbst der Promi, der zur Information über Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten auffordert, dazu sagt “WÄRE ich betroffen ...”? Frauen kämen damit nicht durch. “Wenn ich in die Wechseljahre kommen würde, was mir persönlich natürlich niemals passieren wird, würde ich mich über die Auswirkungen auf meinen Hormonhaushalt informieren, BEVOR ich sie kriege. Aber mir passiert das ja nicht. Ich habe auch nie menstruiert, und wenn, dann trat nur blaues Gel aus.”

Nein, ich spotte nicht wirklich. Medizinische Informationen und Aufklärungsarbeit sind gerade bei Tabu-Themen sehr wichtig. Wenn Männer abgehalfterte Fussballstars, gigantische Sprüche und noch gigantischere Locations wie ein ganzes Stadion brauchen, um über Körperfunktionen auch nur stellvertretend zu reden, bitte sehr. Bloss scheinen diese bombastischen TV-Spots mit dem “Independence Day” Feeling und dem unvermeidlichen Rhetorikgeschwall von einem kritikunfähigen und leicht zu beeinflussenden Zuschauerbrei auf der Empfängerseite auszugehen. Und ich habe langsam Angst, dieses Konzept könnte ziemlich stimmig sein.