Gestern habe ich “versprochen”, etwas zum Thema ...

Gestern habe ich “versprochen”, etwas zum Thema Diskussionen zu schreiben. Tja, natürlich aus gegebenem Anlass: Die Emanzenpage hat ein Forum bekommen. Geplant war es schon lange, eigentlich schon seit November, aber irgendwie hatte ich immer gedacht, ich müsse CGI lernen und Webspace mieten und das war dann doch schon eine reichliche innere Hemmschwelle, schon aus Zeitgründen.

Nun lebe ich natürlich nicht in der milden Illusion, auf einer kontroversen Homepage wie der Emanzenseite erhaben als Leitung in der Ecke sitzen zu können, um huldvoll liebreizende Beiträge entgegenzunehmen. Man könnte auch sagen: Ich rechne mit dem Schlimmsten :-) sehe dem Ganzen aber gelassen entgegen, denn auf einer spannungsgeladenen Webseite macht ein Diskussionsforum einfach sehr viel Sinn. Und da habe ich es einfach endlich mal probiert. Zu einem explosiven Zeitpunkt, aber was soll’s, hirnlose Spinner wird es immer geben. Technisch funktioniert das bisher gut und wer meint, er muss dort pöbeln, wird halt entfernt. Niemand wird sich doch die Blösse geben, noch irgendwo zu schreiben, wo er Hausverbot erhalten hat? Man muss schon strunzblöd sein, um sowas zu tun.

Es wird in ein paar Tagen ein weiteres Forum im Web geben: Das Handarbeiten-Forum für alle Fans von Nadel- und Bastelarbeiten, wenn Calisto sein Forum auf der Strickliesel-Homepage auf [url=http://www.handarbeiten.de]http://www.handarbeiten.de[/url] einbindet. Und dort wird es sicher sehr friedlich und freundschaftlich zugehen. Ich hoffe, dass sich dort viele nette Menschen Tips und Anregungen geben :-) selbst werde ich ihn wohl nicht mit sowas unterstützen können, räusper ... :-)))) Wenn Ihr nette handarbeitende Leute kennt, schickt sie doch dort vorbei.

Nyay hat mich interviewt, er arbeitet für CONNECT - “India’s First Magazine On Global Entertainment and the first Indian magazine to go on the Web”. Was Nyay nicht wissen kann und auch nicht erfahren wird, es sei denn, ihr übersetzt es ihm: Mein allererster Job in dieser Arbeitswelt war der einer Exportsachbearbeiterin für eine indische Firma. Ich bin so lange geblieben, bis das erste Gehalt ausblieb (also insgesamt etwa 6 Wochen) und bei seiner netten Mail musste ich gleich an die dicke Familie des Geschäftsführers denken…. der Chef und seine Frau wogen jeweils etwa 185 Kilo, die Kinder lockere 100. Jeweils. Vielleicht wurde mein Interview für Nyay ein klein wenig von der Erinnerung an den Hausdiener und seinen aufdringlichen Staubsauger und sein orientalisches Frauenbild eingefärbt? Well, who cares :-) Er wird mir das Interview mailen und ich klebe es dann hier ein.