Gegen schlechte Laune helfen gute Pläne.

Eine Frau hat ihre Rechte, auch das auf PMS. Ich würde zwar gerne davon zurücktreten, aber wohin? Im Spiegel mag hinterfragt werden, ob Blogs gegen Alzheimer helfen (Link gefunden bei Jeremin), gegen Menstruationsbeschwerden und den Höllenritt vorher helfen sie nicht. Das gebe ich euch hier, schwarz auf weiß, Blog auf Monitor, muss keiner mehr erforschen, ich hab das längst versucht. No Chance. Die gute Nachricht:

Während Bloggen und Alzheimer unaufhaltsam verlaufen, geht PMS vorbei.

Die Nebel lichten sich und dann weißt du wieder, wohin du die wohlmeinende Zischelkuh stecken kannst, die dich für die Isolation im Home Office bemitleidet hat, als es dir eh schon körperlich dreckig ging. In eine Kiste mit der struppig blondierten Ex-Kollegin mit den kurzen kaputten Dauerwellen nämlich, die dir zuckersüß erzählen wollte, für hüftlange Haare seist du ja so gar nicht der Typ, ob du schon mal über eine schick radikale Kurzhaarfrisur nachgedacht hättest?

Jawoll, aber nicht am Kopf.

Neid im Schafspelz. Eine Quelle der Inspiration, wenn man ihn erst mal durchschaut hat. Ich bringe meine Langmähne jetzt mal anderswohin zum Kaffeetrinken. Die Welt ist nämlich groß und schön und voller netter Leute.