Fragen, Fragen, immer Fragen… :-)Wie der erste ...

Fragen, Fragen, immer Fragen… :-)

Wie der erste Arbeitstag nach dem Urlaub war? Ich glaube, ich verrate genug, wenn ich berichte, dass ich abends in einem von vielen kleinen Lichtern erhellten (und ansonsten schummrigen) Badezimmer in einem Badedas Orange-Lavendel-Bad eingeweicht habe und mit einem Gläschen Sekt (ein Piccolo Freixenet, was sonst? *smile* Napoléon Classic gibt’s so selten in klein und mehr als klein vertrage ich nicht *hicks*) darauf angestossen habe, dass ich ab dem 1.10. endlich wieder einen Boss habe. Ich war schon dabei, mich in eine stumme Verzweiflung hineinzuarbeiten wegen dem Meeting in Paris - nein, ich will nicht immer irgendwohin fliegen müssen! Nicht mehr. Das hat sich jetzt ja wohl erledigt, denn schliesslich sind internationale Meetings einer der Gründe, warum junge Anzugträger so scharf auf Karriere sind *zufriedengrins* Es ist nicht so, daß ich nun plötzlich häuslich werde. Nach einer gewissen Anzahl grosser Hotels, grosser Meetings und grosser äh Präsentationen hat man einfach genug von Lachs und so ‘nem Murks. Nein. Ihr braucht nichts sagen. Ich weiss schon, ich bin eine exotische Ausnahme. Vielleicht habe ich auch einfach nur genug Hotelhandtücher geklaut? Hey, das war ein Scherz! :-)

Was ich mit meinem Forum gemacht habe und warum? Tja, ich habe es verschenkt. Jetzt muss ich nicht mehr dauernd online gehen und nachschauen, wer nun wieder ausgerastet ist, weil er das provokante Thema “Emanzipation” nicht verkraftete. Die zwielichtigen Blubberkünstler sind in seichtere Gefilde abgewandert. Und ich find’s nicht schlimm, denn ich habe nicht zu denen gehört, die sich ein Diskussionsforum nur angeschafft haben, weil sie auf stark erhöhte Besucherzahlen hoffen. Es war ein Experiment. Vorbei. Warum auch nicht? *smile*

Besucherzahlen: Vorgestern verzeichnete meine private Homepage den 50.000 Besucher und die Em@nzen-Seite den 66.666 *freu* Auch erstaunlich: Das September-Diary hatte genau 1.000 Leser in den ersten 8 Tagen.