Fast hätte ich gebloggt.

Heute morgen wollte ich einen gutgelaunten Eintrag darüber schreiben, dass ich ja eigentlich auf die Facebook-Pinwand von rewe online gehen müsste, um mich für den ausgesprochen gutaussehenden Lebensmittelboten zu bedanken.

Und für die Option, die überschüssigen Tüten zurückzugeben, und dass mir nun nur noch die Möglichkeit fehlen würde, “Oben-Ohne-Auslieferung” für die Herren anzukreuzen, ach Quatsch, beim Bezahlen auch gleich ein Trinkgeld zu vermerken und mit zu entrichten.

Dann dachte ich, dass ich das nicht machen kann. Weil wieder jemand nicht erkennen würde, dass es kein männerfeindlicher, sondern ein überaus männerfreundlicher Witz ist.

Und weil wieder gut 70% den Scherz nicht verstehen und 28% ihn verstehen, aber für doof halten werden, was ja im Grunde auch alles egal wäre, würden sie nicht immer alle so gründlich kommentieren.

Weil man als Frau keine solchen Scherze machen kann, weil dann die versammelte Brigade-mit-dem-Stock-im-Po über einen herfällt, denn unsere Welt ist zwar durchgehend mit Tittenbildern und Frauenfleisch tapeziert - das heißt aber noch lange nicht, dass man als Frau ungestraft etwas Anzügliches sagen kann. Auch nicht, wenn man den Scherz sofort relativiert und rückgängig macht.

Dann wusste ich wieder, warum ich so selten blogge, wenn ich viel zu tun habe ... es wird sich immer jemand finden, der Energie kostet. So oder so oder so oder so. Und das kann man nicht in jeder Phase ab.

Tja.

Fast hätte ich gebloggt.