Es ist Wochenende, und ich habe keinen ...


Es ist Wochenende, und ich habe keinen “gelben” Krankenschein mehr. Das schreibe ich in der aufrichtigen Hoffnung, mir jetzt all diese hirnrissigen Sprüche nicht mehr anhören zu müssen, mit denen sanft oder unsanft angedeutet wird, dass es doch sicherlich eine feine Sache sei, schmerzverkrümmt und mit Cortison aufgepumpt gelegentlich ein wenig im Internet zu surfen, statt offizielle Urlaubstage dafür “verbraten zu müssen”.

Du und ich und überhaupt jeder mit dreieinhalb Gramm Hirnmasse, wir wissen, dass bei dem heutigen eisigen Klima der Freien Wirtschaft, den süffisanten Sprüchen vereinzelter lieber Kollegen und dem kalt-gierigen Neid der nicht ganz so zufrieden Angestellten eine längere Krankmeldung nicht mal dann lustig wäre, wenn man nicht auch noch solche gesundheitlichen Beschwerden hätte. Dazu kommt dann noch die Sorge, was alles liegenbleibt und zumindest bei mir ein automatisch vorinstalliertes schlechtes Gewissen - warum bitte bin ich keine defektfreie Büromaschine? :-) Bisher habe ich die Zähne zusammengebissen und unangemessen höflich auf die diesbezüglichen Sprüche reagiert, aber das hört nun auf bzw. endete gestern, als ich mich gegen eine zickige Inquisition deutlich abgrenzte. Verdammt, ich gehöre nicht zu denen, die freiwillig krank sind. Und wenn der Arzt sagt, ich sei wieder gesund, dann und nur dann bin ich gesund. Basta.

Na gut, mal abgesehen von den gesträubten Nackenhaaren gehe ich davon aus, dass ich jetzt wieder fit bin. Die schlimmen Schwellungen an Beinen und Füssen sind abgeklungen, die Verfärbung bleibt mir noch einige Monate erhalten und ein weiteres Vierteljahr in groben Schuhen werde ich nun auch noch überleben. Die Blutuntersuchung sagte aus, dass meine Schilddrüse in Ordnung ist, ich habe keine Bakterien in der Lunge und abgesehen von der leidigen Ausfallzeit (mein Urlaub *schluchz* und alle schönen Pläne…) bin ich glimpflich davongekommen. Was für ein unspannender Januar.

Eigentlich wollte ich viel schlafen, viel schmusen, viel einkaufen gehen, fahren und fliegen. Ich wollte mit Oliver ins Kino, ins Museum, vielleicht einen Kurztrip nach London oder ans Meer machen, ein bisschen Bürokommunikation aufrüsten und kochen, lachen, Freunde treffen und mich so richtig rundum erholen. Nun, immerhin war ich heute beim Friseur - ich sitze nicht mehr drauf, die Haare sind nur noch hüftlang. Ich kann also beim besten Willen nicht behaupten, dass ich gar keinen Termin erledigt hätte :-) und Montag, ja Montag… habe ich sogar noch Urlaub. Muss zwar beim Arzt vorbei, aber ganz sicher bin ich jetzt wieder OK. Leider stimmt es nicht, dass ich fit genug war, mich ununterbrochen online zu vergnügen, und so warten jetzt einige hundert eMails auf Sortierung und Beantwortung, aber das muss ja nicht alles heute sein.

Heute wird nämlich herumgetrödelt, gelesen, ein langes Bad genommen und abends eine Party besucht. Das wird zwar keine lange Nacht, denn ich bin immer noch schnell erschöpft, aber frischen Zwiebelkuchen und eine Kücheneinweihung lässt man sich doch nicht entgehen :-)))) und ich muss auch wirklich und ehrlich mal ‘raus und unter persönlich anwesende Freunde. Ein schönes Weekend wünsch ich auch Euch.
Linktipp: http://www.about-face.org