Es ist so lieb von euch, dass ...


Es ist so lieb von euch, dass Ihr alle schreibt, wie gut es sei, dass wir nicht mehr in New York waren, als die Terrorwelle rollte. Aber uns wäre ohnehin nichts passiert, betroffen sind vor allem diejenigen, die in dem World Trade Center gearbeitet haben, vierhundert deutsche Allianzmitarbeiter zum Beispiel. Ich bin froh, dass alle in Ordnung zu sein scheinen, die ich dort vor Ort kenne. Alles andere ist unfassbar.

Mein Herz ist schwer vor Angst. Gibt es denn einen Weg vorbei am Krieg nach dem, was heute in New York passiert ist, und an vielen anderen Orten.

(Die Ereignisse der Woche der Attentate in den USA habe ich in meinem Weblog festgehalten, hier der Link. Von unten nach oben lesen.)