Es gibt nichts Neues, nur den Alltag. ...


Es gibt nichts Neues, nur den Alltag. Irgendeinen Virus habe ich mal wieder, der mir mal Magenkrämpfe, mal längere Aufenthalte in weissgekachelten Räumen verschafft (“Danke” von Guildo Horn ist da übrigens nicht die empfehlenswerteste Lektüre, diesen Gag hätte man auch auf einen Zeitungsartikel reduzieren können ... ein Buch hätt’s nicht werden müssen, auch wenn es lustig zu lesen ist.) Und ich war beim Friseur und verlangte, dass 20 cm abgeschnitten werden sollten, woraufhin die Dame mit der Schere mir erklärte, das komme gar nicht in Frage, mehr als die Spitzen geradeschneiden sei nicht nötig. Drei ihrer Kolleginnen verbündeten sich mit ihr und ich erklärte mich verblüfft einverstanden - der “halbe Länge Schnittlauchlinie-Look” ist ja auch widerwärtig, aber den habe ich ja sowieso nicht angestrebt (mir ging es nur darum, nicht immer erst eine Hochsteckfrisur machen zu müssen, bevor ich mich setzte *grins* und natürlich sind zottelige Haarspitzen nicht gepflegt genug). Etwas überrumpelt kam ich mir ja dann doch vor. Was, wenn es aber mein tiefster Herzenswunsch gewesen wäre, auf fade mittlere Länge zurechtgeschnippelt zu werden? Das mit der Durchsetzungskraft beim Friseurbesuch muss ich doch noch mal üben, einmal im Jahr verschafft einem nicht gerade eine Routine :-))))

Ansonsten bin ich, wie gesagt, nicht soooo superfit zur Zeit und will mich zwar nicht rausschleichen in eine Sommerpause wie gewisse andere Leute *strafend guck* :-) aber viel wird sich hier nicht tun in den nächsten Tagen. CU! :-)