Eine amerikanische Dame besteht seit Tagen darauf, ...


Eine amerikanische Dame besteht seit Tagen darauf, mir ihr Intimleben anzuvertrauen. Nein, nicht was ihr denkt und auch kein Spam. Sie schrieb mir und ich antwortete sehr lieb und nett, dass sie wohl die falsche Mailadresse habe, ich sei nicht ihre Bekannte. Diesen unwesentlichen Einwand liess sie unbeachtet und erzählte mir prompt von den Existenzkrisen ihres Mannes und wie die pubertierenden Kinder damit umgehen. Wieder wies ich darauf hin, dass ich nicht gemeint sein konnte. Daraufhin kam dann diese Antwort, wobei ich die Absätze mit Telefonnummern, fremden Nachnamen, Anschriften und so weiter XXXe oder weglasse:

“Hi Melody thanks for the name/number—i found a parallegal two days agao who i think will be good—he agrees w. me that filing a suit and beginning the interrogs and discovery should set her in motion to release my money..hopefully..saw a listing on gem cir near you on caravan yesterday—priced at $179,000. wee bit high—very cute inside though and great pool/spa area—
Melody—now this is a serious note…you must quit smoking—a longtime girlfriend—known her since 1971—went for her mamo—they suspected 6 mos ago—-yesterday told her to have surgery—-i think the combo of cigs, premarin and her daily drinking for years finally caught up with her….so whatever you can do—you MUST throw them away—come to yoga, or walk—i’ll walk with you if you want—or whatever you can do to stop—-my girlfriend was married to dr. XXX an obgyn and she herself has been a registered nurse for years and years and knows better—-so i feel compelled to tell you that you can quit and do quit for ever..one day at a time of course—-deep breathing or whatever—-

... und so weiter, und so weiter, und so weiter. Wie Ihr Euch denken könnt, wurde es mir langsam zuviel, zumal ich sicherlich nicht aufhören muss zu rauchen - ich war noch nie so blöd, meine Lungen mit Dreck zu füllen und dafür auch noch zu zahlen. An meinem Englisch kann es auch definitiv nicht gelegen haben, dass diese Tante mich nicht versteht - sie ist einfach so in ihre eigene blubbernde Laberwelt eingebunden (woher kenn ich sowas nur ...) dass es gar nicht bis zu ihr durchdringt. Noch einmal schrieb ich also “Sorry, I am not your friend Melody. I am a German person with the same nickname. You are mailing your private messages to the wrong address, please go and find your friend.”

Die Antwort: Hi Melody: oops i guess this first went to someone else’s email address ... und dann der ganze Sabbelmist noch mal! Aaaaaaaaaaargh. Ich wechselte dann auf eine andere Mailadresse und schrieb, sie solle mich in Ruhe lassen. JETZT hat sie es kapiert - sie hatte ein O statt einer 0. Das Schlimmste daran ist, dass jede dieser Mails so euphorisch, flach und hingelabert klang, dass es genausogut auch hätte raffinierter Spam sein können. Das war es, was so nervte, nicht die Verwechslung. Well. OK.