Ein Fall von “Augen zu und durch”

Irgendwann heute morgen dachte ich ‘Heute flutscht das Timing ja nur so’.

Früh aufgestanden, Duschen und Haare waschen, anziehen, wichtige Projektmails geschrieben, Kitafrühstück in Bentodose gepackt, selbst Müsli gegessen. Das Kind geweckt, angezogen und aus dem Haus transportiert, bis zur Kita gebracht und mit noch ein bisschen Beschleunigung würde ich es trotzdem bis 9.00 Uhr zum Arzt schaffen.

Nicht schlecht. Dachte ich. Bis ich merkte, dass ich in den Hausschuhen des Mannes an der Ampel stand.