Der Dienstag, der ein Montag war oder ...


Der Dienstag, der ein Montag war oder sich zumindest so anfühlte… bisher war ich nicht erkältet, aber was nicht ist, kann ja noch kommen. Bisher ist der Kelch an mir vorbeigerutscht, bis auf einen Morgen, als ich mich trotz waberndem Magen heldenreich in die Firma kämpfte, mich von oben bis unten zuspuckte und mich direkt wieder auf den Heimweg machen durfte. Was soll man dazu sagen, wenn man in diesem Zustand den Kollegen begegnet? Da gibt’s nur einen Satz: ICH BIN NICHT SCHWANGER !!!! ;-)

An diesem Wochenende habe ich zum fünften, nein zum sechsten Mal eine Frau getroffen, die nur knapp 12 oder 13 Jahre älter ist als ich (ich bin 33), aber die offen zugibt, mindestens ein Jahrzehnt ihres Lebens, wenn nicht sogar zwanzig Jahre oder wie in diesem Fall 23 Jahre!!!! wie eine hirnlose Idiotin einen Mann bedient und umsorgt zu haben. Und wenn ich hirnlose Idiotin sage, dann meine ich nicht Hausfrau und Aufgabenteilung, sondern solche Schoten wie “wenn dann die Wohnung nicht sauber war, hat er mir den Mülleimer über den Couchtisch ausgeleert” und “als ich wieder arbeiten wollte, hat er dann die Scheidung eingereicht” und “bevor er dann um 17.00 Uhr nach Hause kam, habe ich mich geduscht, umgezogen und frisch geschminkt und frisches Essen gekocht”.

Bei der ersten dieser Geschichten habe ich mich noch hilflos an den Kopf gefasst. Später wurde ich wütend, stellvertretend sozusagen. Da sind begabte, starke und schöne Powerfrauen, die erzählen, wie sie wiederholt geschlagen und untergebuttert wurden und die jetzt sagen “ich kannte es eben nicht anders, ich war so erzogen”. Machen 10 oder 12 Jahre so einen Unterschied????? Es hat in jedem dieser Fälle so unglaublich lange gedauert, bis die Frau Konsequenzen gezogen hat und quasi ein zweites Mal erwachsen wurde. Wobei es sehr relativ ist, wie diese Selbständigkeit jetzt aussieht. Einige beissen sich halt durch, das sind die, die auch viel mit den Methoden “nach vorne mädchenhaft lächeln und hinterm Rücken zuhacken” arbeiten. Die anderen sind erfolgreich in ihrem Beruf und halten sich die Männer in ihrem Leben auf einer gleichberechtigten Basis fest, von der sie auch nicht mehr ablassen.

Mir ist es irgendwie unbegreiflich, wie solche Partnerschaften zu stande kommen. Ist es wirklich nur Erziehung? Ist es die Bereitschaft, Freude und Eigenständigkeit der Bequemlichkeit und der Illusion eines “Versorgers” zu opfern? Ja, ich weiss. Wenn ich ein Gästebuch hätte…. dann würde ich die Antworten direkt einsammeln können. Aber leider nicht nur die, und ich bin wirklich nicht bereit, die Verantwortung für so einen interaktiven Teil auf meinen Seiten zu übernehmen. Dann müsste ich ja ständig nachsehen oder würde das zumindest, und ich hänge schon oft genug online, ich will nicht auch noch gezwungen sein.

Heute wird es mild, 6 Grad. Ich wünsch Euch was ;-)