Challenges.

Der Schrank ist 2,30 m hoch und mindestens 60cm tief. Die Klapptüren und Regale zu entfernen und alle Schrauben und Scharniere einzusammeln und die Türen auseinanderzubauen hat mich eine halbe Stunde gekostet, eine Rollschiene sträubt sich noch

und ein ausschwenkbarer Kleiderhaken ignoriert den Akkuschrauber und mich. Noch erschliesst sich mir mangels Erfahrung nicht so richtig, wie dieser Schrank ansonsten zusammengehalten wird, ich sehe im Grunde nur 5 sehr große, sehr hohe, sehr schwere Bretter - wie die beiden Außenwände, die Mittelwand, zwei Trennwände - von denen eins zu halten mir wahrscheinlich schon Schwierigkeiten macht. Zu bewältigende Schwierigkeiten, aber eben doch das Risiko, so einen Trümmer auf den Kopf geklappt zu kriegen.

Würde es nur darum gehen, den Schrank auseinander zu kriegen, ich würde mal eben reinsteigen und den Bretten den Rest treten. Dummerweise möchte Oliver diese großen fünf Bohlen für den Küchenunterbau nehmen, was auch sehr prima passen würde (ich will Stauschubladen) und so ruckele ich hier, ruckele ich da und entdecke einfach keine weiteren Schrauben, die ich auch erreichen kann.

Hm. Erst mal eine Gurkenmaske.