Aaaach so

Der Froschkönig-Brunnen (http://www.abgehakt.de) war auf EinsLive! Deswegen quillt mein Sammelordner über und deswegen sind die eingeworfenen Geschichten so jung und unverhärtet und kämpferisch und abgrundtief verzweifelt ... es sind die ersten Narben.

Aber die jungen Damen müssen dennoch warten, ich will da erst noch andere Software drunterjubeln und das dauert. So wie alles dauert, wenn das Sommerloch ein Schwarzes ist, in dem Zeit strudelnd verschwindet und in reinster Form als Energie wieder auftaucht.

Manchmal sitze ich mit geschlossenen Augen vor dem Monitor und denke, ich kann das Netz rauschen hören. Vibrieren, wenn die Datenströme in meine Richtung fliessen. Spüren, wenn jemand sich auf der anderen Seite bewegt.

Dann wieder denke ich, dass ich mich losreissen müsste, bevor mir ein USB-Port wächst. Und: Immerhin war ich bei der Geburt dabei und alles millionenhafte und kommerzielle kann mir niemals die unbefangene Eigenentdeckung nehmen.

Damals. Und vor kurzem noch wieder ganz neu.