Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Nip/Tuck (under your skin) « | » Der schlimmste Silvester-Abend oder: Als ich mal mit dem Samba-Zug nach Kobern-Gondorf fuhr

Spenden, ongoing

Gern hätte ich für ein Frühwarnsystem gespendet, habe aber auf die Schnelle keine Möglichkeit gefunden und daher einen Teil an die Kindernothilfe (aus den offensichtlichen Gründen) gegeben und dann noch etwas ans Deutsche Rote Kreuz (aus dem Gefühl heraus, dass mit dem DRK hoffentlich eine wichtige medizinische Erstversorgung gewährleistet werden kann, wo sie nötig ist). 

Das erzähle ich so detailliert, weil Menschen Herdentiere sind und in guten wie in schlechten Dingen zum Nachahmen und Mitmachen neigen und es einen Versuch wert ist. Bitte. Das Geld wird gebraucht. Fotos, Berichte und Artikel zur Katastrophe möchte ich hier nicht verlinken: Die Zahlen aus dem Radio sind schlimm und unvorstellbar genug, ich brauche keine Illustrationen à la Katastrophentourismus, um den Handlungsbedarf zu erfassen und die wichtigsten Infos werden ja bereits überall verteilt.

Ich gehöre übrigens auch zu denen, die keinen Bock haben, sich des Langen und Banalen über ein Für und Wider von Spenden und Anlässen auszutauschen und bin kompromisslos und knallhart der Meinung, ein paar Euro kann spätestens angesichts einer solchen Katastrophe jeder hierzulande locker machen.

Kann und sollte.

Mittwoch, 29. Dezember 2004 um 09:55 PM
heartbeatLinkDrucken

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.