Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Urlaubsreif « | » Ich bin verflucht.

Shit happens

Stunden später ... na gut, es ist nicht nötig, gleich die ganze Woche abzuschreiben. Sehe ich ein. Ich hatte schon immer das Talent, mich in haarsträubende und eigentlich (für mich) auch technisch völlig nachvollziehbare, aber trotzdem komplett irrwitzige blöde Situationen zu verstricken, die jeder amerikanischen Comedy Ehre gemacht hätten. Ob ich da immer selbst schuld bin oder ob mein Schutzengel in Überlastungsphasen mit einem Kobold zusammen arbeitet, wer weiß das schon.

Ich muss nur an das eine Mal denken, als ich zu einer Konferenz fast zu spät kam und über einen Parkplatz-Zaun kletterte, wobei der schmale Rock von ganz unten ... bis ganz oben aufriss und ich im Freien stand, die Bekleidung hing nur noch an einem Reststückchen von zwei Zentimetern. Das war schon übel genug, und ich raste halbnackt durchs Gebäude und bis ins rettende Büro. Aber was sagt man einem Geschäftsführer, der ins Büro kommt, wenn man sich gerade mit einem Tacker wieder “unsichtbar” zusammenschneidert und abschliessend den oberen Rockrand an den Slip nagelt, damit der ramponierte Rock überhaupt oben bleibt?

So dass der betreffende Mann eigentlich nur folgende Szene erlebt: Kommt ins Büro und sieht, wie die Frau, die gleich seine Präsentation halten soll, sich den Rock an den Sliprand tackert. Noch Fragen? Ich hatte keine mehr ...

Montag, 24. Juni 2002 um 12:05 PM
LinkDrucken

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.