Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Aufstieg. « | » Hallo?

Die Reihenfolge der Dinge

Unseren Herd habe ich verschenkt. Am Tag darauf mussten wir den Umzug um eine Woche verschieben. Die Küche ist schon ausgeräumt und steht als Kartongebirge in der Ecke des Wohnzimmers, die vor einigen Wochen noch die inzwischen ebenfalls verschenkte Couch beherbergte. Wir essen, was immer wir finden oder an der Ecke kaufen können und klettern über die Stapel, wenn wir Dinge suchen. Es ist ein bisschen wie Camping. Ich hasse Camping.

Gestern scheuchte die Maklerin vier Interessenten für die Wohnung durch, gleichzeitig. Drei Paare und eine einzelne Dame, also vier Interessenten gleich sieben Personen. Sie stolperten durch die Umzugskartons und an Katzen und aufgehängter Unterwäsche vorbei, ein Anblick, der mir wiederum erspart blieb, denn ich hatte den Termin vergessen und weilte unnützes Futter kaufend im Walmart. Meine Freundin und Nachbarin nutzte die Gelegenheit, beim Einlassen der Horde alle zu inspizieren und zu schauen, wer als neuer Nebenmieter in Frage kommt.

Sie sahen alle nett, sauber und freundlich aus, aber das tun Serienkiller anlässlich von Wohnungsbesichtigungen bestimmt auch. Das habe ich allerdings nicht gesagt, als ich mit unvernünftigen Einkäufen balancierend um die Ecke galoppierte und gerade noch zum Abschied allen versichern konnte, dass unser kleines 2-Zimmer-Haus wirklich sehr schön ist und dass man in der Waschküche Maschine und Trockner aufeinander stapeln kann, der Keller trocken ist und die Nachbarn total nett. Jetzt wollen sie es alle. Gut, dass ich darüber nicht entscheiden muss, mir reicht das vorhandene Chaos schon.

Der prüfende Blick in den Spiegel liefert immer noch keine grauen Haare, das kann sich aber in den nächsten drei Wochen noch schlagartig ändern, wenn Kenzo sich weiter als Umzugshelfer betätigt. Konsequentes Durchführen wissenschaftlicher Experimente brachte ihm wohl die Erkenntnis, dass man die interessantesten Reaktionen mit zerberstendem Porzellan und dem Verhauen von zarten kleinen Katzenmädchen erzielen kann. In der letzten Nacht haben wir sehr lange versucht, merkwürdige Geräusche aus dem Wohnzimmer zu ignorieren, die wir nicht identifizieren konnten.

Irgendwann kapitulierte Oliver und ging nachsehen: Scheinbar kann man nicht stillhalten, wenn man auf Luftpolsterfolie liegen will.

Donnerstag, 24. August 2006 um 09:42 AM
On TargetLinkDrucken

Nur noch ein bißchen durchhalten, dann ist es geschafft.

Claudia  am  24. August 2006
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.