Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Scho-oh-colat Pawo « | » Nervensäge, vierpfotig.

Narnia

Als ich den Trailer im Kino zum ersten Mal sah, musste ich sofort wegsehen, um meine Bilder von Narnia zu schützen. Ewig konnte das nicht gut gehen, das wusste ich seit den barbiegroßen Narnia-Figuren an der Supermarktkasse, deswegen flüchtete ich mich zurück in alle sieben Bücher, um meine eigene Version zu retten. Ich wanderte durch viele Seiten zurück zu dem Punkt, an dem ich als Kind entdeckte, dass es mehr als ein Buch über Narnia gab.

Was mich damals sehr entzückte, daran erinnere ich mich noch genau: Chroniken, das heißt, es gibt noch mehr.

So schlimm war es dann gar nicht im Kino, der Film hat gar nicht wehgetan, er war sogar ganz schön. Vielleicht hätte in diesem seltenen Fall die Stimme eines allwissenden Erzählers nicht geschadet, der die Magie zwischen den Zeilen hervorholen und zwischen die bunten Bilder hätte streuen können, aber andererseits ahnt man ja schon, wie grausam eine deutsche Synchronisation dann geworden wäre.

Was Aslan für Narnia ist, wurde nicht wirklich spürbar, doch die Darstellungen von Lucy und Jadis entschädigen für vieles. Ich glaube, man sollte einfach vorher das Buch lesen und dann haut das mit der Erzählung in laufenden Bildern schon hin.

Verfilmt wurde nur ein Buch - ich kenne einige, die sich jetzt aufgrund des Disney-Streifens erst die Kinderbücher gekauft haben und teils herrscht die Vermutung, dass verschiedene Geschichten ineinander gestreut wurden, das ist aber nicht so: The Lion, The Witch and The Wardrobe ist der verfilmte Band.

Warum der Film auf Deutsch »Der König von Narnia« heißt, tja. Es kann vermutlich niemand wirklich erklären, warum diese Dinge immer so mies übersetzt werden, jedenfalls ist Aslan nicht der König von Narnia, sondern sein Schöpfer. Und wenn überhaupt, gibt es zwei Könige, Peter und Edmund nämlich, aber man kennt diese spezielle Art von Übersetzungskummer ja inzwischen.

Montag, 12. Dezember 2005 um 11:00 AM
filmreifLinkDrucken

Ich muss ja zugeben, die Bücher gar nicht zu kennen. Schwerer Fehler, wie ich feststellen musste.
Nun hab ich die Bilder im Kopf und weil mir das Ganze sehr gefallen hat, fange ich erst jetzt zu lesen an. Aber bei verfilmten Büchern ist erst Film dann Buch ja sowieso nicht das Schlechteste.

Ich fand übrigens Liam Neeson als Aslan einfach nur genial. Der kann so würdig sein :-)

Angel  am  13. Dezember 2005

Ich hab ein halbes Jahr oben auf meinem alten Kleiderschrank gewohnt, das weiß ich noch :-) der hatte so eine geschwungene Zierkante, hinter der ich verschwinden konnte. Da oben war mein Bücherlager, auch wenn man mit dem Schrank nicht nach Narnia konnte, so sah er doch so ähnlich aus wie der im Buch ...

Du wirst es bestimmt nicht bereuen, die Chronicles of Narnai zu lesen :-)

Melody  am  13. Dezember 2005

Ooooh… bei uns ist der Film noch nicht in den Kinos, nur die Plakate hängen schon. Dabei wird er hier in zwei Versionen gezeigt, wie alle für Kinder geeigneten Filme: untertitelt und synchronisiert.

Ich habe für Synchronisationen nichts übrig und werde deshalb in die Originalfassung gehen… doch mit der Sorge, eine Jugendliebe grausam zerstört zu sehen. 

Aber wenn Du sagst, man kann ihn angucken ohne vor Ärger an die Leinwand zu springen, dann beruhigt mich das.

Lila  am  19. Dezember 2005

Es fehlt ein bisschen die Magie aus den Büchern und vieles wird gar nicht erklärt: Lucy und die Schranktür, die von schlauen Kindern offen gelassen wird und von dummen nicht - das Turkish Delight ist verzaubert, im Film wird das nicht erklärt usw.

Es ist vielleicht alles ein bisschen blutleer verglichen mit den Büchern, aber trotzdem sind die Personen/Kreaturen auch sehr schön dargestellt. Ärgern muss man sich nicht :-)

Melody  am  19. Dezember 2005

von 4en, die auszogen, den Zuschauer das Fürchten zu lehren!!!

Zuerst: ich spreche über den FILM, dies ist keine Kritik an den Büchern, da ich diese nicht kenne, naja vielleicht die Namen sind etwas dämlich und die blumigen Umschreibungen.

Aber nun zur Rezension:

Was dort an Floskeln verbraten wird, ist nicht nur unverschämt gegenüber den Zuschauern sondern wird der Filmkarriere der 4 Rotzbengel in keiner Hinsicht dienlich sein, allen voran unserer “Vater"reinkarnation Peter “aus dem glitzernden westwald” Perversie. Ich musste bei seinen Schwertaktionen so dermaßen feiern, lächerlicher Wicht!!
Den Film hat sich wahrscheinlich keiner der Geldgeber vor Veröffentlichung angesehen, denn sonst hätten die wohl solch eine Farce kaum auf die Menschheit losgelassen.

Viele Szenen entbehren jedweder Logik, nicht auszuhalten, aber was solls!
Als die Schlacht kommt denkt der HdR-erfahrene Zuschauer, “aha, das kann ja doch noch was werden”, aber?? ein gigantisches Heer aus Bombern(Flugmutanten mit Steinen) ist zu sehen, doch nur einige auserwählte davon scheinen gewillt ihre Last auch auf der gegnerischen Streitmacht zu entladen, der Rest ist einfach nicht mehr da, obwohl man mit denen LOCKER die gesamte Schlacht hätte gewinnen können. DUMMMM!!

Sowieso hätte das Keller-ASLAN-ische Heer mit der Vielzahl der Plattitüden, die dort wie eine biblische Heuschreckenplage über die Tonspur rieseln, die Hälfte der Kämpfer stellen können.

Ständig umgarnen hier irgendwelche Kinderfänger unsere Protagonisten, allen voran der PÄDOfaun Herr DUMME NUSS, dann unsere Misses Swinton mit ihrem Luststab und der Santa-Klaus, der den Kindern WAFFEN!!! schenkt, mit denen sich die Bälger nur noch mehr blamieren; anbei die Namen sind immer wieder für nen Lacher gut, wahrscheinlich dem Telefonbuch Simbabwes entnommen, oder so!


Und als Krönung wird uns am Ende dann noch fein säuberlich und aufs feinste die Stadt der guten unter die Nase gerieben, eine Art Gondor-Camelot-Melange, in der unsere 4 Popanse dann noch in einer peinlichen Zeremonie (“mit dem licht des glitzernden Meers” “aus der Lichtung des westlichen Waldes” “mit dem Azimut der rekursiven Logarithmusfunktion”) zu den rechtmäßigen Unterdrückern des Narnia-Zoos gekrönt werden, um sich gleich aus dem Fell ein paar neue Pelzmäntel schneidern zu lassen, die ja jetzt im Schrank fehlen dürften.

So immer gern den Unwissenden gedient…

JOHANNES  am  04. Januar 2006
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.