Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Körperwelten « | » Home Ping

life is a road movie

Nach einem wirklich sehr, sehr netten Nachmittag in Frankfurt machten Miss Muffin und ich uns weiter gen Süden auf, bei herrlichstem Autobahnwetter. Als der kleine Hunger kam, hielten wir an einer großen Raststätte und mussten feststellen, dass sich dort auch eine angetrunkene Schulklasse knapp vor dem Führerscheinalter tummelte. Nervig, aber kein Problem - dachte ich, bis ich mich alleine an meinem Tisch plötzlich von zwei Bengeln umzingelt fand, von denen der eine nur lallte, der andere mir aber an die Brust griff und fragte, ob mein Leben durch ihn nicht viel geiler werden könne. Es fehlte nicht viel, und ich hätte ihm meinen Laptop quer in die Kiefer geschoben, er liess auch sofort los.

Wir wichen an einen anderen Tisch aus, um Ruhe zu haben, nachdem ich ihn genervt angemotzt hatte und ignorierten die lallende Bande. Mein persönlicher Fan allerdings kam hinterher, fragte mich, ob ich ihn nicht auch hübsch fände, ob er mir was zu essen holen sollte und bewegte sich schon wieder mit beiden Händen grabschendeweise in meine Richtung.

“Wenn du mich nicht sofort in Ruhe lässt, wirst du deine Hoden fressen.”

Ein unbeschreiblicher Gesichtsausdruck. Atemloses Schweigen und dann brüllendes Gelächter seiner Kumpel und endlich zog er ab. Mein Geschenk sah ich in den leuchtenden Augen der kleinen grauen Klassenmaus. Dem mausigen Mädel sind scheinbar ganze Erkenntnislawinen aufgegangen: So geht es also auch.

Samstag, 27. März 2004 um 10:28 PM
LinkDrucken

Freut mich sehr für die Klassenmaus, hoffentlich macht sie was draus.

Marelme  am  28. März 2004

Tina hat auch nicht schlecht geguckt *g* und der Begleitlehrer erst. Aber mir war das egal in dem Moment.

Melody  am  28. März 2004
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.