Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Ja, genau! « | » Rosenmontag in der karnevalsfreien Zone am Rand der Stadt

Kenzo Action Shot 24.02.2006

Wie das nun aussieht, wenn Kenzo richtig rennt, das kann ich mit meiner (sehr langsamen) Kamera leider nicht festhalten. Dafür lief er mir gerade in die Webcam:

Bild im Blog

Freitag, 24. Februar 2006 um 09:54 AM
On TargetLinkDrucken

Ich sehe nicht sehr glücklich aus, aber das liegt nur daran, dass es kein gestelltes Bild ist und ich gerade in den Hals getreten werde.

melody  am  24. Februar 2006

hoffentlich hat es der liebe Kenzo auch bequem.
Übrigens, gerade gewogen: Venus, meine 4 Jahre alte Katze wiegt nur 3.4 kg! Odin sieht optisch kleiner aus und wiegt jetzt schon mehr. Mh, vielleicht bekommt er noch Zipfel auf den Ohren und wird ein Luchs ;-)

SuMu  am  24. Februar 2006

Sehr bequem - :-) und jetzt ist er dort. Ein Luchs, da sagste was.

melody  am  24. Februar 2006

Das mit dem Halstritt war kein Versehen sondern ein Mordanschlag wie hier in diesem Text zu lesen ;)

“Auszüge aus dem Tagebuch einer Katze”

Tag 5.283 meiner Gefangenschaft.

Meine Wärter versuchen weiterhin, mich mit kleinen Objekten an Schnüren zu locken und zu reizen.
Ich habe beobachtet, wie sie sich den Bauch mit frischem Zeug vollschlagen,während sie mir nur zerstampfte gekochte Reste von toten Tieren mit kaum definierbarem Gemüse vorsetzen.

Die einzige Hoffnung die mir bleibt, ist die einer baldigen Flucht. Währenddessen erlange ich Genugtuung, indem ich das eine oder andere
Möbelstück zerkratze.
Morgen werde ich mal wieder eine Zimmerpflanze fressen.
Heute habe ich es beinahe geschafft, einen Wärter durch Schleichen zwischen den Beinen zu Fall zu bringen und ihn dadurch zu töten. Ich muss einen günstigen Moment abpassen, zum Beispiel wenn er sich auf der Treppe befindet.

Um meine Anwesenheit abstoßender zu gestalten, zwang ich Halbverdautes wieder aus meinem Magen auf einen Polstersessel. Das nächste Mal ist das Bett dran.
Mein Plan, ihnen durch den geköpften Körper einer Maus Angst vor meinen
mörderischen Fähigkeiten einzuflößen ist auch gescheitert. Sie haben mich nur gelobt und mir Milchdrops gegeben. Was wiederum gut ist, weil mir davon schlecht wird und ich mich wieder übergeben muss.

Die anderen Gefangen sind Weicheier und wahrscheinlich Informanten. Der Hund wird oft freigelassen, kommt aber immer wieder freudestrahlend zurück. Er ist offensichtlich nicht ganz dicht.

Der Vogel dagegen ist garantiert ein Spion. Er spricht oft und viel mit den Wärtern. Ich glaube, dass er mich genauestens beobachtet und jeden meiner Schritte meldet. Da er sich in einem Stahlverschlag befindet, kann ich nicht an ihn ran.

Aber ich habe Zeit.

Mein Tag wird kommen..

(Quelle mir leider nicht bekannt :( )

Wolkentage  am  24. Februar 2006

Heheeeeee! :-D

ChiKatze  am  24. Februar 2006

Ah, oben auf der Sessel-Lehne zu sitzen ist also normal für diese Monster. Und ich dachte schon meiner hat nurn Tick. ;-)

Stefan Funke  am  24. Februar 2006
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.