Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Ein Monat bis Weihnachten « | » So und nicht anders.

Hycks.

Schluckauf. Den ersten seit ...? Klar, wenn ich schon mal Schluckauf habe, dann direkt vor einem Meeting. Wer auch immer gerade an mich denkt und eine andere küsst, mit einem von beidem hör doch bitte auf, ja? Ich würde gleich gerne was anderes sagen können als “hycks”.

“Was soll das? ».... ein Schluckauf entsteht so, dass sich das Zwerchfell plötzlich zusammenzieht, gefolgt von einem schlagartigen Verschließen der Stimmritze am Kehlkopf.« (Quelle, Word-Dok vom WDR)

Ich habe die Luft angehalten, bis ich blau angelaufen bin, kopfüber vom Stuhl klatschte und die Katzen Wiederbelebungsversuche starteten, aber immer noch ist alles, was ich sagen kann: »Hycks«. Nun probiere ich es mal mit Pfeffer.

Donnerstag, 25. November 2004 um 09:35 AM
das lebenLinkDrucken

Bei mir hilft da nur: aufstehen, ganz tief einatmen und ganz tief ausatmen und zwar ganz regelmässig und sich vom “hycks” nicht irritieren lassen, das entspannt das zwerchfell in der regel und es geht schnell vorbei.

hat aber auch schon mal nicht geholfen ;-( patentrezepte gibts wohl nicht

SnapHappy  am  25. November 2004

ist das jetzt eine gute Gelegeheit, davon zu erzählen, wie ich einmal zwei Tage lang Schluckauf hatte?
*überlegt*

ach nee, das erzähl ich später mal…


[interner Kram] später (wenn ich mal wieder Licht sehe) kommt auch noch Post - als Dank für virtuelle Einladungen und so…. [/interner Kram]

Christian  am  25. November 2004

bei mir hilft immer: tief einatmen, luft anhalten und mehrmals schlucken. dann ist ruhe.

limone  am  25. November 2004

p.s.: ein schluck wasser hilft beim mehrmals schlucken, falls mund trocken.

limone  am  25. November 2004

Hat’s mit dem Pfeffer geklappt?

Cloud  am  25. November 2004

Nein. Aber es war unglaublich fies.

Melody  am  25. November 2004

Er ist ja weg, aber für spätere Fälle: total ausatmen, Luft anhalten und das Zwerchfell entspannen.
Oder jemanden bitten, dass er, nachdem du ausgeatmet hast, so eine Art “Heimlich”-Griff bei dir ansetzt. Das Zwerchfell muss einen Impuls kriegen, das reicht meistens. Muss ich bei Sabine auch immer, weil sie das mit dem Zwerchfellentspannen nicht hinkriegt <gg>
Also: du könntest im Hycks-Fall einfach bei mir vorbeikommen ;-)))

Susanne  am  25. November 2004

bei mir hilft bisher immer (!):
ein möglichst grosses glas (weissbierglas oder sonst etwas vasenähnliches) mit leitungswasser (also ohne kohlensäure) füllen, in die eine hand nehmen, mit der anderen irgendwo festhalten, so weit wie möglich den kopf nach unten beugen und das glas “über kopf” möglichst leertrinken ohne abzusetzen, also ohne zu atmen. hilft sofort.
und wenn nicht, war das glas nicht gross genug.

liebe grüsze!

zirbellina della casa

zirbel  am  26. November 2004

ich hab doch sonst nie schluckauf :-)

es war das wasser. unterwegs gekauftes wasser, bei dem ich zu spät gesehen habe, dass es “10x mehr sauerstoff” hat, ich dachte, es wäre klares, einfaches. und das hab ich leider durch diese trinkschnute getrunken, und dann in meinem alter ...

glücklicherweise wars irgendwann von selbst vorbei.

Melody  am  26. November 2004
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.