Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Was für ein wunderbarer Tag. Nach langer ... « | » Friedliche Tage und wunderschönes Osterwetter wünsche ich ...

Es ist so gut wie unmöglich, mal ...


Es ist so gut wie unmöglich, mal eben einfach so “Webtagebuch” zu schreiben, wenn irgendwo ein Krieg tobt, wurde mir gesagt. Es klang belehrend. Ich hätte sagen sollen “Es ist immer irgendwo Krieg, nur kannst du den viel besser verdrängen, wenn er nicht ununterbrochen auf Deinem viereckigen Freizeitgefährten gezeigt wird.” Gesagt habe ich es nicht. Es ist ja auch richtig, die Ereignisse überschatten die Bewältigung des Alltags und jede Sekunde, in der man wohlig die Nase in den Frühling gesteckt, wird direkt von einem schlechten Gewissen eingeholt, denn anderen geht es gerade nicht so gut.

Irgendwer kommt auch immer und weist darauf hin. Gesprächspartner kann man sich aussuchen auf der Skala von einem entnervenden “ist das nicht furchtbar, oh mein Gott, das ist furchtbar, sind Kriege nicht furchtbar, ist das nicht entsetzlich….” bis hin zu einem schulterzuckenden “so sind die Menschen”. Wobei letzteres sicherlich zu intelligenteren Gesprächen führen mag, wenn man denn auf Zyniker steht. Tu ich aber auch nicht. Ich bin den Ereignissen gegenüber genauso hilflos wie alle. Und neben den Bildern von brennenden Dörfern, die meine Netzhaut nicht mehr so richtig verlassen wollen, habe ich auch Angst vor den Terroranschlägen, mit denen man auf “deutschem” Boden wohl jetzt auch rechnen muss.

Was für ein Osterfest. All die lila Hasen, die hingemetzelt werden und über allem der Schleier angemessener Betroffenheit :-(

Lasst uns hoffen, dass es schnell vorbei ist. Der Krieg, nicht Ostern.
Frohe Feiertage.

Montag, 29. März 1999 um 10:00 PM
LinkDrucken

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.