Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Hauptwaschgang, jetzt. « | » No choice

Erzieherin

Sie hat den kleinen Mädchen beigebracht, dass man sich zwar ein Stück Minisalami erbitten kann von jemand anderem. Dass man dazu aber auch immer ausführlich erklärt, dass man nur ganz wenig nimmt und nur »zum Lutschen«. Nicht Hustenbonbons, wohlgemerkt. Mit denen hält man den Hunger fern. Essen. Salami oder Kuchen oder Schokolade. Wenn man so gierig auf Salami oder Schokolade wird, dass man nicht mehr verzichten kann, nimmt man ein mini mini Häppchen und lutscht daran, so lange man es ausdehnen kann.

Ja, so kann man feiern. Big Party, besinnungslose Leidenschaft, the real Life. Zerlutschen wir ein Stück Salami, hey.

Und die Gören ... sie lernen so schnell. Sitzen ein paar Stunden später auf der Besuchsbank, backen spontane Muffins mit dem Mann und verfallen plötzlich in Vorträge darüber, wie sie ihr Essen nur lutschen wollen. Die eine wiegt eh schon nur 25 Gramm und ist besorgniserregend zerbrechlich, hat aber schon lange gelernt, dass sie umso mehr bewundert wird, je weniger es von ihr gibt.

Ein Blog weiter fragt/zitiert Frau Kaltmamsell, ob es antifeminstisch ist, sich von 140kg auf knapp 110kg zu bringen (ich vermeide die Worte befreien ebenso wie das beliebte ‘runterhungern’), wenn man vorher unter dem Gewicht gelitten hat.

Wie verrückt und krank ist eine Welt, in der so viel darüber nachgedacht wird, ob man einfach sein darf oder ob man sich Standards zu unterwerfen hat?

Montag, 19. Februar 2007 um 02:32 PM
On TargetLinkDrucken

‘Tschuldigung, aber ich stehe auf der Leitung. Bitte wo hast Du denn ein derartiges Prachtexemplar einer Erzieherin/Mutter aufgegabelt? :-/ Oder habe ich hier etwas falsch verstanden?

Ute  am  19. Februar 2007

Ich traf nur die kleinen Mädchen, die gelernt hatten, dass man winzige Bröckchen Salami lutscht.

melody  am  19. Februar 2007

Und da haben die Eltern nicht mal ordentlich den Blitz reinfahren lassen???

Ute  am  19. Februar 2007

Oder war das etwa die Mutter selbst, die diesen *zensiert* verzapft hat? Sorry, aber ich kann das einfach nicht fassen.

Ute  am  19. Februar 2007

Nee, das war nicht die Mutter.

melody  am  19. Februar 2007

p.s. ich hatte den Eindruck, es war die Erzieherin, jedenfalls war es eine Erwachsene, ich habe aber nicht gefragt - und war froh, als die Muffins im Nu verschwanden. Ungelutscht.

melody  am  19. Februar 2007

ich empfehle, das essen nur noch aus dem gefrierschrank zu genießen, dann geht eh nur noch lutschen. da kann man sich wirklich nur noch an den kopf fassen…

limone  am  19. Februar 2007

Da lob ich mir Quentins Krippe, da gibt es auch mal ein (nur eins, leider, findet Q.) Nutellabrot am Nachmittag.

Karin  am  20. Februar 2007

Mal aus einer anderen Sicht:
Alle wollen alles, schnell oder sofort und gleich danach das Nächste. Da ist alles auf einen Bissen weg und gleich der Nächste hinterher. Und dann steht man da und fragt sich, wo ist das alles hin?

Ist es nicht auch schön, mal innezuhalten und zu genießen, so langsam Stück für Stück?

Beatrix  am  20. Februar 2007

Die Genußfähigkeit kommt nicht nur allgemein zu kurz in unserer heutigen Gesellschaft, nein, sie wird arg zurückgedrängt. Da kann ich Beatrix nur zustimmen. - Andererseits, wenn das Kind so aussah, das bereits ein Windhauch es wegwehen könnte, sollte Lutschen schon mit (mehrfachem) Haps-und-weg ersetzt werden.

muh-muh  am  20. Februar 2007

@Beatrix: Also, ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ein Stück Salami zu lutschen(!) ist für mich nun wirklich kein Genuß.

Ute  am  20. Februar 2007
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.