Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine






Warten. Immer noch. « | » Freitag ist Vollmond

Drohender Scheiterhaufen

Richtig viel erleben kann man übrigens, wenn man in gemischter Mütterründe mit 85% höchst begabter Kinder die These aufstellt, dass eventuell nicht die Kinder besonders (schlau) sind, sondern eher das ganze System unflexibel und marode.

Nächstes Mal stellt jemand anders solche Thesen auf und ich nehme das Popcorn.

Sonntag, 27. Mai 2007 um 08:25 PM
On TargetLinkDrucken

und nächstes Mal lädtst Du mich bitte vorher ein, ja?

Christian  am  27. Mai 2007

Falls ich mich je wieder traue: Versprochen :-)

melody  am  27. Mai 2007

Als kinderloses Mitglied dieser Gesellschaft begnügt man sich in Mütter&Väter-Runden am besten damit, ständig nur “Aaaah wie toll” und “Ooooh wie schön” von sich zu geben. Schont Gesundheit&Nerven; )

Ralf  am  28. Mai 2007

Leiterin einer Grundschule im Prenzlauer Berg muss ein Albtraumjob sein.

Tim  am  28. Mai 2007

*autsch*
Mütter von “hochbegabten” Kindern sind äußerst empfindlich bei sowas. Dabei hast du a) völlig recht und b) handelt es sich bestenfalls um Teilleistungsstärken. Ich hab mich ja viel damit beschäftigt und bin inzwischen zu dem Schluss gekommen, dass das Wissensniveau einfach durch den Infoschub generell sehr gestiegen ist, und dass gleichzeitig die Ansprüche in der Schule gesunken sind, weil die, die sich noch nie für etwas interessiert haben, eben auch keine Informationen aufsaugen, und man denen eben entgegenkommen will. Das System ist wirklich… nervig. Und jetzt bitte Popcorn ;-)

Petra  am  28. Mai 2007

Wenn über Monate jede Frau, die ich treffe, ein besonders hochbegabtes Kind hat, sobald man ins Gespräch kommt, haben die entweder alle mächtig einen an der Klatsche oder es stimmt was nicht mit dem Schulsystem.

Oder, noch viel schöner, die Mamas mit dem Rumheulmodus, die von gewaltigen belastenden gesundheitlichen Problemen mit dem Kind berichten und du stellst dich innerlich auf Lymphdrüsenkrebs oder Querschnittslähmung ein und dann ist es eine RECHTSCHREIBSCHWÄCHE.

(Boah, vielleicht bin ich einfach nicht gesellschaftstauglich?)

melody  am  29. Mai 2007

Hihi, nein, ich glaube, mit dir ist durchaus alles in Ordnung. Der Focus hat sich nur zu sehr in Richtung Kinder verschoben. Ich sag den Lehrern auch immer, sie sollten alles mal viel entspannter angehen, und nicht immer gleich das Kind zum Katastrophenfall abstempeln, nur weil der Knoten vielleicht erst platzt, wenn es längst auf der weiterführenden Schule ist. Deshalb finde ich diese Schulzweigempfehlungen auch so ätzend.

Petra  am  29. Mai 2007

Ich bin a) IT-Administrator b) für Schulen und c) kinderlos.

Soll ich mal anfangen zu erzählen von Lehrern, Eltern und sonstigem komischen Volk? *g*

Aber den Scheiterhaufen kenn ich, mir wurde es auch schon ein paarmal schwer warm ;-)

Kralli  am  29. Mai 2007

Ich lege noch nach und erwähne, wie gut die Franzosen das mit der externen Kleinstkinderbetreuung hinkriegen, ohne jeder berufstätigen Mutter das Rabenmamasyndrom anzuhängen.

(Scheiterhaufen, ich komme!)

Vollmond ist übrigens erst am Freitag, aber ich laufe mich schon mal warm.

melody  am  29. Mai 2007

In Schweden gibt es (einige wenige) Kindergärten mit 24-Stunden Öffnungszeit. Da haben sogar alleinerziehende Krankenschwestern und andere Schichtarbeiter eine Chance auf Berufstätigkeit.
Ich finde es wesentlich befriedigender, den Lebensunterhalt selbst zu verdienen, statt wegen fehlender Betreuungsmöglichkeiten Hartz IV zu beziehen und in eine Versorgungsmentalität abzugleiten, wo nur noch nach Vater Staat gerufen wird, wenn’s irgendwo klemmt.

Feli  am  30. Mai 2007

Eltern von Hochbegabten und missionarisch veranlagte Stillfanatikerinnen zeitigen den größten Popcornverbrauch überhaupt. Diese beiden Gruppen muß man prinzipiell behandeln wie Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. *grins, duck & flücht*

Ute  am  30. Mai 2007

Natürlich ist das Schulsystem marode. Aber in D sind generelles Tempolimit und Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems heilige Kühe, die nicht geschlachtet werden dürfen, und weit utopischer als Kolonien auf dem Mond.
Gibt’s hier eigentlich auch irgendwo Popcorn für zermürbte Mütter? ;-)

Ines  am  30. Mai 2007

Och, Mönsch - jetzt lasst doch mal die Superdupermütter in Ruh ... die können halt auch nicht raus aus ihrer Haut. ;-))))))))))

Susi  am  30. Mai 2007

Ich habe ja keine Ahnung von dem ganzen Zeugs, bewundere Deinen Mut und mache jetzt erst mal wieder Popcorn.

p.s. Das sollte mir mal eine(r) kommen und sagen, mein Kater wäre nicht höchstbegabt. ;-)

creezy  am  31. Mai 2007
Seite 1 von 1 Seiten

Es hat keinen Sinn, hier in den Comments kommerzielle URLs abzulegen - SPAM-Adressen werden grundsätzlich entfernt.

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.