Moving-Target.de

Ein Feuer, das ein Haus oder einen Teil davon vernichtet, dauert nur wenige Stunden. Aber es kostet Jahre.

Normalität ist etwas, das uns immer noch zu entgleiten droht in dieser Twilight Zone zwischen der Rückkehr in unsere Wohnung und der Verarbeitung des Traumas.

So viele von euch haben uns geholfen, das vergessen wir nicht.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:

Abonnieren:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Peripherie

Haupteingang
Notizblog
Webdesign CMS
Kurzgeschichten
Kuechenzeilen.de
Muttertag
Schutt & Asche
Notizblog | Akne Tarda
Lebkuchenhaus | Düsseldorf für Kinder

Kontakt

Impressum

powered by ExpressionEngine








Sonntag, 09. Mai 2010

Muttertag

Stimmt ja. Ohne die vielen Mütter, die sich online demonstrativ dagegen abgrenzen, hätte ich ihn trotz eigener Muttertag-Homepage vergessen. Die liegt in Trümmern herum wie die meisten meiner Sites, seit die Tochter unterwegs war - es gibt einfach immer etwas Besseres zu tun, als an brachliegenden Websites zu schrubben.

Vom Geschenketerror haben wir uns längst losgemacht. Die eigenen Mütter bekommen Blumen, das reicht und sorgt dafür, dass sich niemand vergessen fühlt.

Die Tochter ist glücklicherweise noch zu klein, um sich verpflichtet zu fühlen und später werden wir darüber reden können, wie unwichtig Geschenke sind und wie wichtig der gemeinsame Rest.

Zum Beispiel, nachts um Drei von oben bis unten mit Trockenobstbröckchen vollgespuckt zu werden, weil man der einzige Mensch auf der Welt ist, der eine Magenverstimmung wegküssen kann.

# 09. Mai 2010 um 10:33 AM
On Target • 2x FeedbackDrucken





Seite 1 von 1 Seiten insgesamt.