Moving-Target.de

Ein Feuer, das ein Haus oder einen Teil davon vernichtet, dauert nur wenige Stunden. Aber es kostet Jahre.

Normalität ist etwas, das uns immer noch zu entgleiten droht in dieser Twilight Zone zwischen der Rückkehr in unsere Wohnung und der Verarbeitung des Traumas.

So viele von euch haben uns geholfen, das vergessen wir nicht.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:

Abonnieren:



Letzte Kommentare:

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Biggi in Mittwochs im Düsseldorf: ♥♥♥♥ #bosnisch: Snez?

Peripherie

Haupteingang
Notizblog
Webdesign CMS
Kurzgeschichten
Kuechenzeilen.de
Muttertag
Schutt & Asche
Notizblog | Akne Tarda
Lebkuchenhaus | Düsseldorf für Kinder

Kontakt

Impressum

powered by ExpressionEngine








Freitag, 31. Oktober 2008

Noch mehr Dialoge für die Ewigkeit

Army of Gingerbread Men

Inmitten einer Küche voller Lebkuchenhaus Backformen und halb fertig gebackener Häuser, Abrechnungen von Handwerkern, Briefen vom Finanzamt und einem an allen Seiten ausfransendem Terminkalender, vor dem sich bereits eine Warteschlange gebildet hat, schlürfen wir Milchkaffee an Eintopf und verzichten einfach mal auf das ‘gemeinsam schaffen wir das schon’ Gespräch, während das Kind sich ein improvisiertes Schlagzeug zu basteln scheint, wir schauen gerade mal absichtlich nicht hin.

Ich: »Wenn du nochmal heiratest, nimmst du aber nicht wieder eine Bekloppte.«
(ausladende Handbewegung über alle Back- und Bastelmaterialien hinweg.)
Er: »Hm.«

Ich: »Und wenn ich nochmal heirate, dann aber auf jeden Fall reich.«
Er: »Hm.«
(Eine Augenbraue hebt sich leicht.)

Ich: »Dann könnten wir uns ja heimlich treffen.«
Er: »OK. Im Internet?«

Da kann also nichts mehr schiefgehen.

# 31. Oktober 2008 um 12:09 PM
On Target • 9x FeedbackDrucken





Mittwoch, 29. Oktober 2008

Abgründe, Erforschung.

Auf keinen Fall jemals kennen lernen möchte ich den Menschen, der für die Online-Handelsplattform meiner Wahl folgende neckischen Kategorien erschaffen hat:

ebay Kategorien

Ebenfalls unbekannt möge mir bitte der Mensch bleiben, der eine »Knet Titte aus Gummi, wie echt (kleine Körbchengröße)« als Briefbeschwerer anbietet, zusammen mit acht DB Bahngutscheinen à 10 Euro.

Und da gibt es doch tatsächlich Menschen, die es seltsam finden, wenn man im Oktober schon ein Lebkuchenhaus backt, vermutlich aber nicht mit der Wimper zucken würden, wenn ein Edelstahl-Schneebesen unter »komplett und völlig durchgeknallt« angepriesen wird.

# 29. Oktober 2008 um 09:09 AM
On Target • 3x FeedbackDrucken





Donnerstag, 09. Oktober 2008

Wie sieht das hier denn aus?

Mögliche Antworten:

1) Als hätte jemand Vollkornreis in Bio-Gemüsebrühe mit Babymöhrchen gekocht und dann mit freilaufenden Eiern angebraten, um die Vollwertvariante von chinesischem Fast-Food für Einjährige zu simulieren

2) Ach, wir hatten einfach alle Lust, ein paar Hände voll gebratenem Reis hoch in die Luft zu werfen, unter den Tisch zu schmieren, in jede Ritze zu massieren, mit Ei festzudrücken und dann noch zu schauen, wie gut die zarten Babymöhrchen zwischen den Fingern durchflutschen – Helau!

3) Hier wohnt das Glück.

Es quietscht und giggelt und lacht und macht Kuckuck.

# 09. Oktober 2008 um 12:14 PM
On Target • 16x FeedbackDrucken





Seite 1 von 1 Seiten insgesamt.