Moving-Target.de

Ein Feuer, das ein Haus oder einen Teil davon vernichtet, dauert nur wenige Stunden. Aber es kostet Jahre.

Normalität ist etwas, das uns immer noch zu entgleiten droht in dieser Twilight Zone zwischen der Rückkehr in unsere Wohnung und der Verarbeitung des Traumas.

So viele von euch haben uns geholfen, das vergessen wir nicht.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:

Abonnieren:



Letzte Kommentare:

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Biggi in Mittwochs im Düsseldorf: ♥♥♥♥ #bosnisch: Snez?

Novemberregen in Mittwochs im Düsseldorf: <3

Peripherie

Haupteingang
Notizblog
Webdesign CMS
Kurzgeschichten
Kuechenzeilen.de
Muttertag
Schutt & Asche
Notizblog | Akne Tarda
Lebkuchenhaus | Düsseldorf für Kinder

Kontakt

Impressum

powered by ExpressionEngine








Samstag, 21. Oktober 2006

Liebes Universum

Wenn man Leute zum Kaffee einlädt und vergisst, eine Zeitangabe zu machen, kommen die dann um 15 Uhr?
Danke im Voraus,
gez.
immer Deine
um 14:48 Uhr mit den Füssen in Pantopuschen

# 21. Oktober 2006 um 12:47 PM
On Target • 8x FeedbackDrucken





Mittwoch, 18. Oktober 2006

House warmed

Gestern Abend klingelte eine hübsch zurechtgemachte Nachbarin mit Wein-und-Pasta-Geschenkpackung unterm Arm mich unter der Dusche hervor und meinte lachend »Bin ich zu früh?« Naja. Ein paar Wochen :-) Unsere Einladung der anderen im Haus lebenden Eigentümer zum nichtperfekten Dinner findet später statt. Aber macht nix, wir haben es auch gestern geschafft, ein Abendessen für vier auf den Tisch zu kriegen und es war sehr nett. Generalprobe, wenn man so will.

Unser Ex-Häuschen war schön, ruhig, eine hermetisch abgeschlossene kleine Heimat mit eigenem Klima, in der wir ganz allein für uns waren. Es hatte seine Zeit, neuneinhalb schöne Jahre, siebeneinhalb davon mit Oliver. Google Earth hat mir verraten, dass wir 863 m davon entfernt wohnen jetzt (und 2,4 km von meiner ersten Wohnung in dieser Gegend).

Das neue alte Haus am Kirchplatz lebt, ist voller Menschen, Multikulti und Geschichten - und man hört auch ab und zu, dass dort jemand wohnt und vor allem, dass alle das Haus mögen und sich darum kümmern wollen. Herr A. zum Beispiel arbeitet beruflich mit Edelstahl und ist sehr geschickt, er hat den lockeren Griff an der Haustür im Handumdrehen repariert und für die Tonnen von Prospekten eine Art Auffangrohr angebracht, damit sie nicht mehr lose vor der Haustür herumfliegen. Anti-Werbe-Aufkleber geht nicht, denn J. findet Werbebroschüren gut.

Familie A. hat ein Drittel vom Innenhof miterworben und möchte einen Zaun aus Edelstahl erbauen, denn der verrottet nicht und muss nicht gestrichen werden. Bin sehr entzückt und schon gespannt, was noch alles aus Edelstahl sein wird in Zukunft. Und überhaupt.

# 18. Oktober 2006 um 10:08 AM
On Target • 2x FeedbackDrucken





Dienstag, 17. Oktober 2006

Humorkollision in der glamourfreien Beobachtungszone.

Das dunkelviolette T-Shirt mit dem Schriftzug »Brautjungfer« empfand ich als gelungen schräge Antwort auf prollige »Zicken«-Shirts. Dabei war es nichts weiter als eine bitterernst gemeinte Inhaltsangabe für gleich mehrere Damen.

# 17. Oktober 2006 um 02:01 PM
On Target • 13x FeedbackDrucken





gimme five

1. Nenne 5 typische Herbstsachen.
Goldene Blätter, deftige Eintöpfe, warme Jacken, rote Nasen, Kuschelabende bei Kerzenschein.

2. Würdest du Pilze essen, die du selber gesammelt hast?
Besser nicht. Es sei denn, ich habe sie im Supermarkt eingesammelt.

3. Was würdest du mit farbigen Blättern von den Bäumen und Kastanien basteln?
Nichts. Es sei denn, ich hätte die Mittel und Möglichkeiten, eine hohe Säule aus Kunstharz zu gießen, in der sich eine bunte Blätterwolke so verteilt, als hätte der Herbstwind sie vom Baum geschüttelt und dann wäre zufällig gerade mal die Zeit stillgestanden. Ich sag nicht, dass ich sie aufstellen würde, aber das würde ich ‘basteln’, wenn.

4. Welche Herbstgerichte schmecken dir am besten?
Herbstgerichte, hm. Pflaumenkuchen mit Amaretto oder Wodka, mehr Obst als Boden. Kartoffeltopf mit Lauch, ganz schlicht, nur gepfeffert - aber vom 2. Tag. Heiße Schokolade mit Chili und Zimt.

5. Hast du schon mal einen Drachen gebaut? Ist er geflogen?
Ja. Nein.

http://www.gimme-five.org

# 17. Oktober 2006 um 08:48 AM
On Target • 0x FeedbackDrucken





Montag, 16. Oktober 2006

Ein Jahr ohne Nandi

September 2005

Vor einem Jahr haben wir ihn zur Tierklinik gebracht. Er wird immer noch vermisst.

Der Nachfolger hält nicht viel vom Durchschlafen. Aber das sind andere Geschichten.

# 16. Oktober 2006 um 10:47 PM
On Target • 7x FeedbackDrucken





Seite 1 von 4 Seiten insgesamt.  1 2 3 >  Letzte »