Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Montag, 24. Juli 2006

Zwischenzustand

Die Temperaturen verlangsamen alles und jeden, aber das hat sich vermutlich schon ein bisschen rumgesprochen. Der dicke schwarze Kater sträubte sich zuerst, als ich ihn in der Badewanne leicht wässerte, kapierte dann aber sehr schnell und hielt kurz still, um sich danach angefeuchtet vor den Ventilator zu stellen. Er ist nicht so dumm wie sein Gesichtsausdruck, das muss man ihm lassen. Die rasierte Katze (Stefan, ich mache noch Fotos!) ist sehr vergnügt, vielleicht lassen wir sie so. Nur ein Scherz.

10 von 15 Schränken und Regalen sind bereits ausgeräumt, der große Dachboden »nebenan« füllt sich. Die Heizungsrohre liegen, jetzt ist der Elektriker dran, danach wird verputzt, Fliesen gelegt. Die Küche muss drei bis vier Wochen trocknen, bevor man auch in diesen Raum einziehen kann, aber wir haben sowieso noch massenhaft anderes zu tun, zum Beispiel tapezieren, Deckenpaneele und Parkett verlegen. Bis das alles fertig ist, bin ich wahrscheinlich ziemlich monothematisch noch zusätzlich zu allem, was ich eh ausblende.

P.S.
Der wiederholten Bitte eines einzelnen Besuchers folgend habe ich in der Leiste links wieder das echte Archiv mit allen Monaten eingeblendet. Es gibt immer noch Menschen, die sich durch eine komplette Website lesen, stelle ich fest.

# 24. Juli 2006 um 09:32 PM
On Target • 9x FeedbackDrucken





Sinkende Toleranz.

Zum ersten Mal eine schlechte Bewertung bei Ebay vergeben. Prompt meldete sich innerhalb von 10 Minuten der Händler, der vorher drei Wochen lang auf keinerlei Mails oder Mailbox-Nachrichten reagierte, und drohte mir erst mal mit einer »Rückbewertung«.

Das interessierte mich nicht so, ich hatte schließlich prompt bezahlt und habe auch kein Problem damit, meinen entsprechenden Kommentar zu einer Rachebewertung zu setzen (nehme ich an, bisher lief bei Ebay alles halbwegs glatt). Als er merkte, dass ich mich nicht bedrohen lassen würde, deutete er zunächst an, es sei ja sehr seltsam, dass angeblich beide Artikel defekt wären, die man mir geliefert hatte. Ich erwiderte, dass ich das nicht so seltsam fände, sie seien ja gar nicht wirklich verpackt gewesen, sondern wurden lose in einen Karton geworfen. Aber da er offensichtlich andeuten würde, ich würde versuchen, mir eine zweite Lieferung zu ergaunern, würde es ihn sicher sehr beruhigen, dass ich die beiden defekten Dinge verwahrt hatte und ihm auf seine Kosten zurücksenden könne. Auf meine Fragen, was damit geschehen solle, hatte er mir nämlich auch nicht geantwortet.

Daraufhin erzählte er mir, dass ich mich über so einen Verdacht bestimmt nicht wundern würde, wenn ich Geschäfte mit »dem Osten« machen würde. Das ignorierte ich erfolgreich.

Wir sind dann so verblieben, dass er mir angeblich heute Nachmittag ein nicht beschädigtes Produkt vorbeibringt, dafür erwartet er von mir tatsächlich eine Rücknahme der Bewertung. Was ich gelernt habe: Man sollte bei Ebay nicht nur darauf achten, ob jemand negative Bewertungen hat, sondern auch auf die Anzahl der “zurückgenommenen Bewertungen”. Wenn das nämlich über 80 Stück sind, ist das auch nicht wirklich ein gutes Zeichen.

Früher hätte ich mich bei so einem Gespräch vor Verlegenheit gewunden, aber inzwischen habe ich es einfach nur noch satt, wenn ich verkaspert werden soll. Völlig leidenschaftlos, er kann seine Bewertungsrücknahme haben, sobald ich zufrieden bin.

Interessant fand ich es allerdings. Bedroht werde ich ja nicht so oft.

# 24. Juli 2006 um 10:52 AM
On Target • 3x FeedbackDrucken





Sonntag, 23. Juli 2006

Gar kein so unverfängliches Thema zurzeit: Das Wetter.

Alle stöhnen. Wegen der Hitze oder weil sie lieber wieder darüber meckern würden, dass der Sommer auf sich warten lässt oder der Winter zu lau oder zu lang ist. Ich nicht. Nach ein paar schwierigen ersten Tagen haben mein Problembein uns ich uns an die Wärme gewöhnt und ich komme sehr gut damit klar. Das ist auch besser so, denn ich verfüge über die geheime Information, wie lange diese Hitzewelle noch anhalten wird.

Genau bis zu dem Tag nach unserem Umzug und wenn diese alte Wohnung renoviert ist, danach wird es wieder schön kühl.

# 23. Juli 2006 um 04:34 PM
On Target • 2x FeedbackDrucken





Samstag, 22. Juli 2006

Mittagsruhe. Leider.

Zwischen 12 und 15 Uhr wird kein Lärm gemacht, das gilt zumindest für mich und meine Schleifmaschinen. Mehrzahl. Ich warte darauf, meinen Black&Decker Deltaschleifer entjungern zu können und ein oder zwei Tische heute noch komplett vom Siff zu befreien. Über der Stadt steht eine Hitzeglocke, aber unsere neue Wohnung hat Fenster im Flur und man kann da oben einen wunderbar angenehmen Durchzug erzeugen.

Ich bin sehr gespannt, wie das alles aussehen wird später.

Es wird auch mal wieder richtig schön sein, eine Adresse zu haben, die keinen Zusatz erfordert. Die Ergänzung »Eingang in der Eitelstraße« hat so manchen Paket- und Briefboten doch ziemlich überfordert, irgendwo im Nirgendwo liegt ein Berg Päckchen und Briefe, die uns niemals erreichten. Das hat dazu geführt, dass ich den bundesweiten Durchschnitt von Einschreiben mit Rückschein deutlich angehoben habe, einfach aus Paranoia. Oder so.

Control Freak

(Teddys beschriften, Shirtinator.)

# 22. Juli 2006 um 09:50 AM
On Target • 1x FeedbackDrucken





Donnerstag, 20. Juli 2006

10-jähriges Jubiläum und was sonst noch so rumliegt

Heute gibt es diese Website und dieses Blog auf den Tag genau 10 Jahre.

Letzte Woche Mittwoch wurde Kenzo kastriert und ist dann auch ein Jahr alt geworden. Er ist also kein Baby mehr, sondern ein Katerkind. Miss Peppermint erhielt eine erfrischende Ganzkörperrasur und ein paar Käsebällchen zu ihrem dreizehnten Geburtstag und ich wurde 40. Ja genau, alles letzte Woche Mittwoch. In ein paar Tagen wiederum haben wir den fünften Hochzeitstag und den werden wir vergnügt mit Renovierungsarbeiten an unserer neuen Wohnung verbringen, wenn wir Pech/Glück haben – ich hoffe also, das saloppe Zusammenlegen aller anstehenden Jahrestage auf heute ist irgendwie zu entschuldigen. Pro Anlass einen Blog-Eintrag, dazu müsste man in Stimmung sein, und dafür wiederum ist es zu warm.

Kenzo geht es prächtig, er war bereits drei Stunden nach der OP wieder fit wie ein renitenter kleiner Turnschuh. Tierärzte schmieren die Wunde heutzutage mit einer extrem fies schmeckenden Salbe ein, so dass er sich tagelang immer abwechselnd hinsetzte, um sich zu schlecken und dann wieder aufstand, um vor sich hin zu spucken.

Miss Peppermint hat die beste Frisur, die eine Langhaarkatze bei diesem Wetter haben kann, keine mehr nämlich. Es ging ihr zwei Tage lang schlecht nach der Vollnarkose, aber das musste man für die gute Nachricht, dass es sich bei der kleinen Geschwulst nicht um Krebs handelte, wohl in Kauf nehmen.

Mir geht’s gut und dem Blog auch. Der Alterungsprozess bekommt uns, wir werden oft auf wesentlich jünger geschätzt. Wir machen nur, was wir wollen und scheren uns nicht darum, ob wir den Erwartungshaltungen anderer Leute entsprechen.

Vor allem aber freuen das Blog, seine Ableger und ich uns über die vielen netten Kontakte der letzten Jahre, die es ohne Internet und Blog so nicht gegeben hätte: Die Aufträge, Kolumnen, Kontakte und Bekanntschaften, Links, Trackbacks, Mails und unzählige schöne Erlebnisse und fantastisch nette Menschen.  Aber inzwischen finde ich auch die anderen Erfahrungen gut, an denen ich gewachsen bin. Diese Stärke hätten wohlwollende und ehrliche Menschen mir nicht geben können - jetzt kann sie mir keiner mehr nehmen.

Die vielen Momente, der Spaß, die netten Albernheiten und das Feedback:

Danke.

# 20. Juli 2006 um 10:02 PM
On Target • 20x FeedbackDrucken





Seite 2 von 7 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 >  Letzte »