Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Sonntag, 05. Februar 2006

Der rote und der blaue Draht

Auch nach 4,5 Jahren Ehe kann man den Mann noch (kurz) zusammenzucken lassen, wenn man ihm erklärt, dass man viel aus dem Kino gelernt hat und im Fall eines Bombenbastelns einheitliche grüne Drähte verwenden würde. Nix rot oder blau. Grüner Einheitsdraht, kapiert?

Und zwar nicht nur zwei Drähte, sondern mindestens zwanzig.

# 05. Februar 2006 um 07:41 PM
On Target • 4x FeedbackDrucken





Donnerstag, 02. Februar 2006

Erstaunlich.

Ich war nur kurz in der Küche und der Kater ist in der Zwischenzeit mindestens 8 cm gewachsen.

Bild im Blog

# 02. Februar 2006 um 03:45 PM
Saftnasen • 6x FeedbackDrucken





Keine spannende Geschichte

Die richtige Straßenbahnhaltestalle kam und ging, ohne dass ich ans Umsteigen dachte. Ich fuhr also bis ans Ende der Linie durch, denn dort befinden sich Postamt und Apotheke und diverse Läden: Wenn ich schon ein Taxi nehmen muss, um bis ganz nach Hause zu kommen, dann kann ich auch noch einige Erledigungen damit verbinden, dachte ich mir so. Ich stand so rum und schaute auf meine Füße in den blöden Skischuhen und ärgerte mich über mein schwächeres Bein.

Dann bin ich losgelaufen. Erst bis ganz ans Ende der Straße. Dann durch die Unterführung bis an die Hauptstraße. Keine Straßenbahnhaltestelle. Sie musste dort sein, aber wo? Irgendwer zuckte die Schultern, das muss wohl ebenfalls ich gewesen sein, und lief einfach mal eben die ganze wirklich lange Straße hinunter nach links zu dem Straßenbahnstopp, von dem ich ganz genau wusste, dass er da war, weil ich dort schon mal versehentlich ausgestiegen bin. Da war er auch, und das letzte Stück bin ich wieder gefahren worden.

Das ist keine spannende Geschichte.

Ich bin drei Straßen und eine Unterführung lang gelaufen, insgesamt mit allen Fußwegen vielleicht anderthalb Kilometer.  Das sind Wege, über die man gar nicht nachdenkt, wenn man gesund ist. Für mich mit der ollen Kriegsverletzung war das phänomenal, denn ich musste nicht anhalten – mein Bein nicht zwischendurch entlasten und auch nicht die Zähne zusammenbeißen, um den Trip unauffällig zu überleben. Nichts blutet, keine Blasen, nicht mal müde bin ich. Skistiefel, Training fürs Bein, Dickkopf.

So. Wohin laufe ich denn mal morgen?

# 02. Februar 2006 um 02:05 PM
das leben • 6x FeedbackDrucken





Mittwoch, 01. Februar 2006

Biokost ist die neue plastische Chirurgie.

Sagte sie gerade in Nip/Tuck. Ausgerechnet diese Woche pausiere ich mit dem Gemüse-Abo, weil ich außer Haus bin, wenn sie angeliefert würde. Dabei hätte ich mir das Grünzeug unter diesem Aspekt mal ganz genau angesehen. Jetzt, wo ich herausgefunden habe, dass man Grünkohl “blockieren” kann.

# 01. Februar 2006 um 09:31 PM
On Target • 5x FeedbackDrucken





Seite 7 von 7 Seiten insgesamt. « Erste  <  5 6 7