Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Mittwoch, 02. November 2005

Kenzo ist ein Stalker

Wo auch immer Miss Peppermint hingeht, er geht mit. Legt sich daneben, rammt ihr die Stirn vor die Brust und fällt dann vorsichtshalber um. Sie haut ihn aber sowieso schon lange nicht mehr.

Irgendwann letzte Woche muss sie begriffen haben, dass Nandi nicht wiederkommt. Sie wurde immer trauriger und sass nur noch in ihrem Häuschen. Dann hörte sie auch noch auf zu fressen und schließlich für zwei Tage sogar zu schnurren - wer diese Katze kennt, die selbst noch freundlich schnurren kann, wenn man sie beim Tierarzt auf dem Tisch streichelt, kann sich in etwa vorstellen, wie schlimm das war.

Wir schleppten sie in die Tierklinik für ein Blutbild und sie musste mehrfach gepiekst werden, bis genug Blut kam, das war auch ziemlich übel. Aber es ist organisch wohl alles in Ordnung und seit gestern frisst sie auch wieder.

Kenzo folgt ihr. Immer.

Wenn sie eine Pfote lässig aus dem Häuschen hängt, streckt Kenzo lässig eine Pfote aus seinem Zelt. Streckt sich Pepper lang aus, tut Kenzo es auch.

Katerkind muss das Objekt der Verehrung immer im Auge behalten.

# 02. November 2005 um 02:04 PM
cat content • 9x FeedbackDrucken





Blog ist immer auch Rauschen.

Man hat mir gesagt, nachdem ich Reaktionen in einem anderen Blog anstrengend fand: »Wenn du weder beraten noch diskutiert werden willst noch Comments erhalten willst, die zeigen, dass du völlig missverstanden wurdest, dann musst du dir eben sehr viel mehr Mühe mit dem Ausformulieren von Beiträgen geben, damit kein Raum für Fehlinterpretationen bleibt und dann musst du auch immer ausdrücklich dazuschreiben, dass du keine Tipps benötigst oder willst und im Text musst du dann ergänzen, wie du selbst die Situation auflösen wirst, von der du gerade schreibst, damit den Lesern keine Fragen offen bleiben.«

Meine Antwort ist recht kurz ausgefallen: »Nein.«

Mal angesehen davon, dass ich gar nichts ‘muss’ ... ganz ehrlich: Ich könnte auch in die Bretagne ziehen und den Rest meines Lebens der jährlichen Herstellung einer kleinen Menge edler Konfitüre widmen, deren erlesene Qualität die aller anderen Brotaufstriche weltweit schlägt. Dann käme aber auch irgendwer angepopelt und hätte lieber Nutella oder handgeklöppelte mariniert-kandierte Sardinenscheibchen, würde mich für einen Konfitürenkonzern auf dem Weg zur Konfitürenweltmacht halten oder darüber diskutieren wollen, wieso ich nicht lieber die süßen kleinen Robbenbabys rette. Es ist im Grunde egal, ob man sorgfältig schreibt oder beim spontanen Bloggen bleibt (ich), irgendwer wird es immer falsch verstehen, irgendwer wird immer denken, es sei als Diskussionsforum gemeint, irgendwer wird dich immer ungefragt beraten und irgendwer wird immer beleidigt sein, weil er sich angesprochen fühlt, obwohl er es nicht ist und irgendwer ist auch immer dabei, der Ironie und Satire bitterernst nimmt.

Da kann ich auch nicht helfen.

# 02. November 2005 um 11:50 AM
bloggish • 11x FeedbackDrucken





Seite 4 von 4 Seiten insgesamt. « Erste  <  2 3 4