Moving-Target.de

Ein Feuer, das ein Haus oder einen Teil davon vernichtet, dauert nur wenige Stunden. Aber es kostet Jahre.

Normalität ist etwas, das uns immer noch zu entgleiten droht in dieser Twilight Zone zwischen der Rückkehr in unsere Wohnung und der Verarbeitung des Traumas.

So viele von euch haben uns geholfen, das vergessen wir nicht.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:

Abonnieren:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Peripherie

Haupteingang
Notizblog
Webdesign CMS
Kurzgeschichten
Kuechenzeilen.de
Muttertag
Schutt & Asche
Notizblog | Akne Tarda
Lebkuchenhaus | Düsseldorf für Kinder

Kontakt

Impressum

powered by ExpressionEngine








Mittwoch, 27. April 2005

Aus der nicht stattfindenden Serie über Wahrnehmungsstörungen ...

»Jüngere Männer zwischen 31 und 44 Jahren wählen mit George Clooney einen Schauspieler zu ihrem größten Schönheitsideal ...«  Da waren sie wieder, die Helden der Jugend. Ein Mann gilt als jung, bis er seitlich wegbröckelt, umkippt und zerfällt. Na. Wenn man mir von ‘jüngeren Männern’ erzählt, gehe ich natürlich davon aus, dass 18 bis 25jährige gemeint sind.

»Auch die Männer der mittleren Generation zwischen 45 und 59 Jahren identifizieren sich stärker mit älteren Prominenten als mit gleichaltrigen oder gar jüngeren Stars. Die älteren Befragten sehen laut der Studie in ihren Altersgenossen Franz Beckenbauer, Udo Jürgens und Sean Connery ihre Schönheitsideale.«

»Fast ein Viertel der befragten Männer sieht in dem Schauspieler Sean Connery ein männliches Schönheitsideal. Hoch im Kurs stehen auch „Kaiser“ Franz Beckenbauer mit 18 Prozent und der Nachrichtenmann Peter Kloeppel, der auf 17 Prozent kommt. Schauspieler George Clooney und Schlagersänger Udo Jürgens folgen mit jeweils 14 Prozent auf den Plätzen vier und fünf. „Damit nehmen gestandene Männer in der Beliebtheitsskala die ersten Plätze ein“, bilanziert Sascha Rusch, Männergesundheitsexperte und Epicure-Chef.«

Top Ten der Schönheitsideale und Identifikationspersonen

Sean Connery: 24 Prozent
Franz Beckenbauer: 18 Prozent
Peter Kloeppel: 17 Prozent
George Clooney: 14 Prozent
Udo Jürgens: 14 Prozent
Hugh Grant: 11 Prozent
Thomas Gottschalk: 9 Prozent
Boris Becker: 8 Prozent
David Beckham: 6 Prozent
Guido Westerwelle: 5 Prozent

Quellehttp://www.epicure.tv und das F.A.Z.-Institut stellen mit ihrer aktuellen Studie „Dossier Männergesundheit“ die neuesten Ergebnisse aus der männlichen Gesundheits-, Lifestyle- und Sexualforschung vor. Befragt wurden in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut forsa 1.000 deutsche Männer im Alter zwischen 31 und 69 Jahren.

»Der Jugendwahn, der die Arbeitswelt und die Medien beherrscht, beeinflusst die Männer somit nicht nachhaltig.«

Mich verstört dieser Mix von Hugh Grant bis Beckenbauer ja eher und ich hätte daraus nie den Schluss gezogen, dass »gestandene Männer« am beliebtesten sind. Eher, dass Sean Connery attraktiver als Franz Beckenbauer und Thomas Gottschalk ist, und das ist nicht wirklich eine Neuigkeit. 

Aber diesen Beitrag gibt’s ja gar nicht, also was soll’s.

# 27. April 2005 um 11:00 PM
lifestyle • 4x FeedbackDrucken





Montag, 25. April 2005

gimme-five.org

1. Einfach leben oder luxuriös wohnen?
Keins von beidem. Weder künstlich karg noch überkandidelt bitte.

2. Was ist Deine Lieblingsstadt?
Ich mag viele Städte, bin gern in Metropolen. Zum Leben: Hier. Diese.

3. Was macht diese Stadt aus?
Die Möglichkeiten und die Menschen. Sie ist nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Wo es zu überschaubar ist und die Menschen sich zu kennen meinen, wachsen und gären oft Dinge, die mir nicht gefallen.

4. Wo würdest Du am liebsten wohnen?
Momentan hier, für noch mindestens ein Jahr oder fünf.

5. Beschreibe warum ...
Unser kleines Hinterhaus liegt hinter einem Hauptgebäude für sich alleine im Garten. Wir haben es schön, wir haben jeden ‘Luxus’, den wir brauchen und wir haben es ruhig - im Sommer kühl, im Winter warm. Die Katzen sind glücklich hier. Wir auch.

In lauen Nächten hört man über viele Gärten hinweg mächtigsanft nachklingende Geräusche von Metall auf Metall, als würden in einiger Entfernung Sternenschiffe gebaut, gewaltige unterirdische Städte angelegt oder als würden zwei große Untergrundbahnen gegeneinander reiben und sich verbotenen Leidenschaften hingeben.

Ich weiß zwar, was dort wirklich nachhallt. Aber das ändert nichts an dem galaktischen Gesamtgefühl dieser Nächte.

gimme-five.org

# 25. April 2005 um 06:09 AM
bloggish • 6x FeedbackDrucken





Freitag, 22. April 2005

Datenübertragung

Gute Laune in der Mailbox, Sonne vor dem Fenster und das genervte Gefühl löst sich in Gelächter auf, wenn man erst mal ein paar Beobachtungen aus erster Hand erfährt, die alles relativieren.

Ist es grundsätzlich schlecht fürs Karma, sich im Blog auszukotzen? Wohltuend für den Magen ist es jedenfalls, denn was draußen ist, stößt nicht mehr auf.

# 22. April 2005 um 03:32 PM
feeling feline • 5x FeedbackDrucken





Double Slave Ball Inflammation

Ein Stichkanal verheilt nur, wenn er in Ruhe gelassen wird. So lange jemand darauf besteht, ihn anhaltend und/oder immer zu durchdringen, wird es nicht dazu kommen.

Muss es ja auch nicht. Aber dann bitte auch nicht rumheulen, wenn das geschwollene kleine Ego eins auf die Ladeklappe kriegt, bis die gilben Zähne scheppern oder das welke Retroblüschen sich entfärbt.

# 22. April 2005 um 02:19 PM
heartbeat • 0x FeedbackDrucken





Donnerstag, 21. April 2005

Ungefähr ab jetzt wird’s wieder normaler hier.

Statt Buffer Overflow auch beim dritten Mal noch ‘Buffy Overflow’ lesen. Ein bisschen neben sich stehen, was nichts mit der Charakterflucht in eine Zweit- oder Drittpersönlichkeit zu tun hat. Leute mit Impressum sexy finden. Naja. Nicht alle.

Ewige Rosen und Katzenbonbons.

Schon wieder vergessen, ein bestimmtes Päckchen endlich abzuschicken, einen Autorenvertrag und eine Risikolebensversicherung noch nicht unterschrieben, zu wenig Sonne abbekommen und Normalität in Sicht. In 25 Min ist Freitag ... was will man mehr. 

# 21. April 2005 um 09:32 PM
daily dose • 0x FeedbackDrucken





Seite 1 von 5 Seiten insgesamt.  1 2 3 >  Letzte »