Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Donnerstag, 25. März 2004

[url=http://www.sockentraum.de]http://www.sockentraum.de[/url]

http://www.sockentraum.de. Das sagte ich ja schon :-)

# 25. März 2004 um 02:22 PM
linkwärts • 0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 24. März 2004

Wenn Bloggerinnen Bücher schreiben. Karina Matejcek und Petra A. Bauer: Mama im Job

image

Karina (http://www.edings.de) und Petra (http://www.writingwoman.de und http://www.familienblog.blogspot.com) sind die Autorinnen von Mama im Job:

»Kinder und Karriere – selbstverständlich kann man beides haben! Denn es ist durchaus möglich, die Rolle der „Working Mom“ aktiv zu gestalten und Familie, Studium bzw. Beruf und persönliche Weiterentwicklung bewusst so zu verknüpfen, dass die Mütter selbst, die Familien und der Arbeitgeber profitieren. Dieses Buch hilft mit vielen Praxistipps zur Gestaltung des Arbeitsumfeldes, zu Weiterbildung, Networking und Work-Life-Balance und konkreten Informationen zur Absicherungen in Krisenfällen bzw. Altersabsicherung.«

Mama im Job
Broschiert - 220 Seiten - Ueberreuter Wirtschaftsverlag
Erscheinungsdatum: April 2004
ISBN: 3832310622

# 24. März 2004 um 08:24 AM
linkwärts • 2x FeedbackDrucken





Dienstag, 23. März 2004

So ist das.

Für den aktuellen Ohrwurm zeichnet die Chronistin verantwortlich: Nr. 3 von dieser CD.

# 23. März 2004 um 09:16 AM
linkwärts • 1x FeedbackDrucken





Montag, 22. März 2004

web-basiert, Update

Erledigt: Umleitung auf die alte Mobil-Macher.de Webseite gesetzt und Info-Übergangs-Page auf die neue Domain http://www.mobil-macher.de

Kuechenzeilen: Oliver hat eine “Last Comments”-Funktion in die http://www.kuechenzeilen.de gesetzt, an denen sich schon in den letzten paar Tagen sehr nette Leute mit ihren Rezepten beteiligt haben.

Es macht Spaß, die Einträge von euch zu lesen und ich bin froh, dass ich mir die Mühe gemacht habe, meine statisch archivierten Notizen und Rezepte in die Datenbank zu stopfen und die Kuechenzeilen.de auch für andere zu öffnen - sie sind aber nicht wie an einigen Stellen vermutet ein neues Blog, sondern entstanden 1997 und liefen bereits seit März 2000 über Blogger und ich hatte schon mindestens ein Jahr lang vor, das endlich mal zu machen *hust*

Zugegeben, das Küchentuch-Design ist “quadratisch, praktisch, rot”, aber mehr muss es ja auch nicht sein und für einen CookNotizblog finde ich das Weblog auch ganz hübsch.

Und besser noch, ich hab jetzt auch das Wort “dick” aus der Censored-Liste genommen, so dass man Tinas aktuelles Rezept wieder ohne Sternchen lesen kann.

Das Wort Penis auch. Aber das liegt eher daran, dass die Censored-Liste für alle meine Weblogs gilt und nicht daran, dass ich eine Erwähnung in den Kuechenzeilen erwarte. (Tool Time? Oder so.)

# 22. März 2004 um 10:55 PM
this blog • 4x FeedbackDrucken





Sie nennen uns Generation Blockheads

»Ein positiver Aspekt fällt mir übrigens dabei ein: bloggende Profis sind wenigstens einer ausdrucksfähigen Schriftsprache mächtig und ersparen die Lektüre der Elaborate gestelzter Möchtegernschreiber auf dem Niveau der Sekundarstufe I.«
http://bloggern.de/archives/001259.php

[1] Ein schönes Beispiel für Trackback: Die Comments dort sind abgeschaltet und eine Mail möchte man nicht schreiben, wenn man sich den Text so durchliest. Aber Trackback ist an und ermöglicht damit auch den Überblick bei weiteren Reaktionen.

[2] Möchtegernschreiber können zu Profis werden, jeder fängt mal an und es gibt schlechtere Wege als ein Weblog. Fast alle Berufe und Berufungen rund ums Schreiben sind randvoll mit Quereinsteigern, und zwar aus Gründen.

Hat eigentlich inzwischen jemand nationalen BlogLesezwang eingeführt? Man könnte es fast meinen.

# 22. März 2004 um 11:20 AM
bloggish • 7x FeedbackDrucken





Seite 4 von 11 Seiten insgesamt. « Erste  <  2 3 4 5 6 >  Letzte »