Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Sonntag, 28. März 2004

Home Ping

image

Von oben nach unten: Mail-Betreffs von Melle, Ariana und Wapiti *g* Nun muss ich die Mails erst noch lesen und hoffe, auch Miss Muffin kommt heil nach Hause, nachdem sie von mir übernehmen musste auf der Rückfahrt, weil ich einen Schmerz-Flash erlesenster Güte erleben durfte. Besser jetzt als in den 58 Stunden vorher.

Diese 58 Stunden, die waren sehr schön, unglaublich verfressen und sehr verlacht. Besten Dank an alle Damen und den netten Herren. Ich hoffe, wir sehen uns alle bald mal wieder, gerne auch mal hier, gerne auch mal alle zusammen und überhaupt ... das wird ein schöner Sommer.

# 28. März 2004 um 10:30 PM
das leben • 8x FeedbackDrucken





Samstag, 27. März 2004

life is a road movie

Nach einem wirklich sehr, sehr netten Nachmittag in Frankfurt machten Miss Muffin und ich uns weiter gen Süden auf, bei herrlichstem Autobahnwetter. Als der kleine Hunger kam, hielten wir an einer großen Raststätte und mussten feststellen, dass sich dort auch eine angetrunkene Schulklasse knapp vor dem Führerscheinalter tummelte. Nervig, aber kein Problem - dachte ich, bis ich mich alleine an meinem Tisch plötzlich von zwei Bengeln umzingelt fand, von denen der eine nur lallte, der andere mir aber an die Brust griff und fragte, ob mein Leben durch ihn nicht viel geiler werden könne. Es fehlte nicht viel, und ich hätte ihm meinen Laptop quer in die Kiefer geschoben, er liess auch sofort los.

Wir wichen an einen anderen Tisch aus, um Ruhe zu haben, nachdem ich ihn genervt angemotzt hatte und ignorierten die lallende Bande. Mein persönlicher Fan allerdings kam hinterher, fragte mich, ob ich ihn nicht auch hübsch fände, ob er mir was zu essen holen sollte und bewegte sich schon wieder mit beiden Händen grabschendeweise in meine Richtung.

“Wenn du mich nicht sofort in Ruhe lässt, wirst du deine Hoden fressen.”

Ein unbeschreiblicher Gesichtsausdruck. Atemloses Schweigen und dann brüllendes Gelächter seiner Kumpel und endlich zog er ab. Mein Geschenk sah ich in den leuchtenden Augen der kleinen grauen Klassenmaus. Dem mausigen Mädel sind scheinbar ganze Erkenntnislawinen aufgegangen: So geht es also auch.

# 27. März 2004 um 10:28 PM
2x FeedbackDrucken





Körperwelten

Wir kamen zu spät und eigentlich hätte meine online gekaufte Karte mich nicht mehr zu einem bevorzugten Eintritt berechtigt, aber ich durfte trotzdem an rund 700 Leuten in der Warteschlange vorbei und direkt in die Ausstellung gehen, wo ich dann vom Sabinche eingesammelt wurde, die anscheinend schnell gemerkt hat, dass ich mich nicht sehr bereit fühlte, mich neugierig allein auf Leichenschau zu begeben. Sie zeigte mir die Exponate, die ihr selbst gut gefallen hatten und auch das war gut so, denn nach etwas über einer halben Stunde wollte ich dann auch gerne wieder raus.

Die Ausstellung ist übersichtlich, in einer relativ kleinen Halle, und sie ist sehr viel sachlicher aufgemacht, als die vorher in den Medien gezeigten Fotos es vermuten lassen. Die einzelnen Organe und schichtweisen Ansichten fand ich hoch interessant, aber warum die filettierten Personen lustige Hüte tragen oder sich über mehrere Schichten Glasfenster verteilen mussten, ist mir nicht so klar.

Die “Schwangere” und die Babys waren in einem separaten Raum und ich wollte sie nicht sehen, aber es gab auch noch eine Reihe gläserer Röhren mit allen Entwicklungsstadien ab der Befruchtung. Der transparente Fötus im dritten Monat in seinem kleinen Einmachglas stand auch mitten im Raum, neben einem gleichaltrigen Kind in einer offenen Gebärmutter. Perfektion von Zehen bis Rückgrat.

Einerseits fiel mir auf, dass sogar im äussersten Gedränge und höchst “gemischtem” Publikum niemand die Exponate berührte, andererseits kann man alles Gezeigte ganz sicher auch aus Plastik nachbilden, und zwar genau so. Das wäre auch mein Alternativvorschlag.

# 27. März 2004 um 07:00 PM
4x FeedbackDrucken





Der frühe Blogger fängt den Sturm hat reichlich Zeit im Bad

Ein Haushaltstipp zum Wochenende: Man kann die Mailbox auch entrümpeln, indem man versehentlich einen dicken Ordner löscht. Ooops. Nun wird sich zeigen, was wichtig war. So wie immer. Die wirklich wichtigen Dinge kommen zu dir zurück und die anderen wirst du nie vermissen, wenn du einmal erkannt hast, dass sie so wichtig nicht gewesen sein können, denn sonst wären sie ja ... Genau.

Die Autobahnen in Richtung Süden sind frei. Wollen wir mal hoffen, dass das so bleibt, denn ich schnappe mir jetzt Miss Muffin und schütte Kaffee in sie rein, damit sie auch nur halbwegs so wach ist wie ich. Anschliessend gehen wir Leichen gucken in Hessen. Glücklicherweise ist das nicht der ganze Plan, obwohl ich mir vorstellen könnte, dass dieser Teil sich auf den Muffinverzehr auswirkt.

Dann ist da noch dieser hohe Kirchturm (der höchste Europas?), neben dem man praktischerweise eine Pizzeria angebracht hat. Die werde ich im Laufe des Weekends auch noch besichtigen und zwar sicher nicht alleine, während gewisse andere Leute raufklettern - wer, das errät ja sicher niemand, hehe. Ungefähr so wird das. So und sehr lustig.

Ich freu mich. Bis später allesamt :)

# 27. März 2004 um 06:00 AM
8x FeedbackDrucken





Freitag, 26. März 2004

Es kommt, wie es kommt und so.

Naiv wie ich bin, hätte ich doch tatsächlich gedacht, dass es meine Sache ist, wann ich in diesem Weblog die Templates und Archive aufräume. So kann man sich täuschen. Aber ich hab ja schon bei der Server-Umstellung gelernt: Es hilft mir gar nichts, wenn ich verkünde, dass die Fehlersuche Zeit hat, mir wird trotzdem hartnäckig geholfen :-) je mehr Zeit vergeht, desto nachdrücklicher.

Ich finde das ja auch sehr nett, nur behebt das nicht notwendigerweise meine Zeitnot oder die Entscheidung, mich irgendwann erst später zu kümmern (um alles in Ordnung zu bringen, ist es mit 15 min nicht getan). Nicht alles ist Blog, es gibt noch anderes Leben auf diesem Planeten, so unglaublich das manchmal scheint. Wenn ich keine Zeit hab, dann hab ich keine und sie wird auch nicht von selbst mehr. Leider.

Das Weblog vorübergehend löschen ist in solchen Fällen auch keine Lösung, dann hagelt, regnet und schneit es Mails (ich hab’s schon mehrfach probiert). Irgendwie sehe ich aber auch nicht ein, dass ich »Pause« draufschreiben soll, wenn ich gar keine mache, sondern schlicht und ergreifend meine Posting-Frequenz selbst bestimme.

Oh ja, das sind Problemchen … Gestern erfuhr ich dann noch von einem anderen Blogger, dass ich meine Archive nur deswegen nicht veröffentliche, um heraus zu finden, wie viele Leser ich ohne Suchmaschinen und Archiv-Links habe. Gut, dass ich das auch mal erfahre, ich wäre von selbst nicht drauf gekommen, ich hab das nur so als Nebeneffekt zur Kenntnis genommen.

Geht’s eigentlich noch gut, wenn man über so was in Bezug auf andere Blogs nachdenken muss, oder ist das schon ein schlechtes Zeichen?

Und: Schön, dass ich am Wochenende keinerlei Gelegenheit haben werde, mich um die Templates und Archive zu kümmern :-)

# 26. März 2004 um 01:43 PM
this blog • 7x FeedbackDrucken





Seite 3 von 11 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 5 >  Letzte »