Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Freitag, 29. August 2003

HerzSchmerz

So ein beim Aufstehen spontan auftretendes Stechen in der linken Brusthälfte, das kann einen schon an die wirklich wichtigen Dinge im Leben erinnern. Daran, dass Planungen für die Zukunft nie so viel wert sein können wie Aktivität im Jetzt. Dass es wichtig ist, sich wohl zu fühlen und daran, wie vergänglich wir Menschen sind (und einige Teile von uns noch vergänglicher als andere). Und natürlich auch an den festen Vorsatz, die Stangen aus den blöden Bügel-BHs ab jetzt aber auch wirklich ganz bestimmt immer sofort zu entfernen.

# 29. August 2003 um 10:09 PM
0x FeedbackDrucken





Ich geb mir mal einen etwas längeren Zügel für 3 Minuten ...

Da mo-kiert sich noch jemand über den “Sex-Kolumnen”-Artikel und fragt:

»Was muss ich da lesen: Melody veröffentlicht auf ihrer Seite so ziemlich alles, was ihr so durch den Kopf geht - ach wirklich? Melody, stimmt das?? Alles??? Hat die Dame denn einen so exklusiven Login, dass sie so genau weiß, was dir alles durch den Kopf geht? Falls ja: Will auch haben! :)«

Nei-ein. Nicht alles. Gestern morgen beim Sport hab ich zum Beispiel in einem parkenden Auto einen kleinen blassen strammen Penis gesehen und ein dazugehöriges rumhopsendes Männlein mit rotem Kopf und habe mich gefragt, wie das wohl kommt, dass so ein Geschlechtsorgan einen so völlig kalt lässt, sobald man nicht persönlich gemeint ist. Wo die Dinger doch prinzipiell nicht uninteressant sind. Aber das sind alles so Überlegungen, die würd ich nie nicht in mein Weblog schreiben, nicht mal am Rande. Nicht wahr.

Aber nicht aus vornehmer Zurückhaltung oder falscher Scham, sondern weil hier meine Kunden mitlesen und ich zB heute Mittag mal wieder einen Blumenstrauss und ein paar Zitate in die Hand gedrückt bekam ... und weil es oft ein wenig schwierig ist, bei solchen Unterhaltungen dann freundlich über alles drüber wegzulächeln, als hätte man Barbies Unterleib und ein geschlechtsneutrales Hausfrauchen-Hirn*. Ich tu’s, aber es von vornherein vermeiden wäre fast noch praktischer. Deswegen ist es hier auch so langweilig geworden, und es wird noch viel schlimmer, versprochen.

Mos Wunsch könnte eventuell trotzdem in Erfüllung gehen :-) wenn auch nicht für meinen Kopf. Hehe.


* nicht alle Hausfrauen sind geschlechtsneutral, sondern man ist arm dran, wenn man vom “Einzelwesen Frau” zum sich über ordnende Tätigkeiten definierenden Haushaltsgerät wird. Das kann aber nun wirklich jede selbst entscheiden(d beeinflussen).

Und ich darf unerstrebenswert finden, was immer ich unerstrebenswert finde. So ist das in meinem Weblog.
;)

# 29. August 2003 um 04:58 PM
0x FeedbackDrucken





Wenn es heisst “Hauptsache wir schreiben über Sex”, dann kommt so was dabei raus:

Sex-Kolumnen ohne Carrie

Eigentlich ist der Titel viel-sagend genug. Mit

Gina Wild

Michaela Schaffrath in einem Text genannt zu werden, blärgh. Ein Artikel über Weblogs, der diese mal nicht mit Tagebüchern verwechselt, sondern nur mit Kolumnen oder herkömmlichen Homepages. Wie alt der Text ist, weiß ich nicht (wenige Wochen, wie ich an MEINEM Layout auf dem Screenshot sehe, nicht durch die Infos auf der Site). Mich findet die Dame langweilig, sie hält meine Weblog-Einträge für “Mini-Episoden”.

Ich bedanke mich trotzdem artig für die Werbung, schliesslich besteht bei diesem Artikel keine Gefahr, dass meine URL in der Masse sorgfältig recherchierter Infos untergeht ;)

# 29. August 2003 um 12:25 PM
0x FeedbackDrucken





Diese CSS-Frage bleibt ist gelöst ...

Frage war: Wieso verschiebt sich ein tabellenfreies VALIDIERTES Design auf einer Seite und auf einer anderen nicht, obwohl beide über dasselbe Template erzeugt werden? Spreche konkret von dieser Startseite und dem Monatsarchiv - kann man anschauen, wenn man den PermaLink unter diesem Beitrag klickt (nicht den ArchivLink, dort sieht man wieder nur, wie es aussehen soll).

*JA SICHER irgendwas in einem der Einträge ... aber was?


Antwort von Claudia: “IE hat die Eigenheit, dass er Probleme mit kursivem Text macht. Das passiert manchmal
bei Framelayouts, dass dann plötzlich ziemlich unmotiviert eine waagrechte Scrollleiste da ist.

Bei der aktuellen Weblogseite hast du maximal kurze Texte, die kursiv sind, wenn man allerdings auf den Permalink klickt lädt ja das ganze Monatsarchiv und da ist zB am 24.8. ein sehr langer kursiver Text dabei - und ich rate mal, dass es der ist, der dann dein Layout “ändert”.”

Das war dann wohl auch so :-) Ich überlege, ob ich jetzt das ganze Archiv durchkämmen muss nach Kursiv-Tags (oder ob es mir schnurzegal ist *hüstel* denn im Juli ist kein so langer Kursiv-Text, und dort spinnt es trotzdem ...).

Danke sehr und liebe Grüße an deine beiden Jungs :-)

# 29. August 2003 um 07:47 AM
0x FeedbackDrucken





FridayFive im Jugendwahn. Aber man scheut ja vor keiner kreativen Herausforderung ...

... zurück :-)

1. Are you going to school this year?
Die Schule des Lebens, Baby. Und ich werde immer besser. Lifestudent. That’s me.

2. If yes, where are you going (high school, college, etc.)? If no, when did you graduate?
In the summer of eighty-six, wenn music was new and sex not (such) a risk.

3. What are/were your favorite school subjects?
English, Deutsch, Kunst und ... alles, wobei ich im Unterricht lesen konnte, unter der Bank. Ich habe in der fünften Klasse aufgehört, Schularbeiten zu machen und so ab der 10. war ich nur noch so oft dort, wie ... ähm. Kids. Please don’t try this with your own life.

4. What are/were your least favorite school subjects?
Mathe, Mathe und Mathe. Dann hasste ich noch Mathe. Chemie war aber auch zum Kotzen.

5. Have you ever had a favorite teacher? Why was he/she a favorite?
Puh. Sicherlich. Immer mal phasenweise. Mit 5 Jahren in der ersten Klasse mochte ich andere Lehrer als mit 15 (und aus anderen Motiven), das ist ja klar. Ich erinnere mich jetzt ganz konkret an einen Deutschlehrer, der aber dann abrupt von meinem imaginären Sockel stürzte, als er mir die “Robotermärchen” wegnahm und dabei beiläufig erwähnte, ihm wären die ja zu anstrengend zu lesen, weil irgendwie zu hoch.

# 29. August 2003 um 07:43 AM
0x FeedbackDrucken





Seite 3 von 22 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 5 >  Letzte »