Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Freitag, 30. August 2002

Gelogen

Ich bin wach, bin wach, bin wach. Was ist nur los mit diesem verdammten Jahr, kann es dann nicht wenigstens gleichbleibend saftlos sein? Zu warm, zu kalt. Zu feuchtwarm. Zu stressig, ganz leer, dann so überquellend, dass man kaum Luft bekommt.

Andererseits geschehen natürlich auch gute Dinge und neue Menschen, die sich lohnen. Vielleicht brauche ich nur Kaffee und ein Wochenende der samtigen Art.

# 30. August 2002 um 06:27 AM
0x FeedbackDrucken





Donnerstag, 29. August 2002

Für Karin und wegen ihrer Wanderbücher:

“Unser Wandertrieb und Vagabundentum ist zu einem großen Teil Liebe, Erotik. Die Reiseromantik ist zur Hälfte nichts anderes als Erwartung des Abenteuers. Zur andern Hälfte aber ist sie unbewußter Trieb, das Erotische zu verwandeln und aufzulösen. Wir Wanderer sind darin geübt, Liebeswünsche gerade um ihre Unerfüllbarkeit willen zu hegen, und jene Liebe, welche eigentlich dem Weib gehörte, spielend zu verteilen an Dorf und Berg, See und Schlucht, an die Kinder am Weg, den Bettler an der Brücke, das Rind auf der Weide, den Vogel, den Schmetterling. Wir lösen die Liebe vom Gegenstand, die Liebe selbst ist uns genug, ebenso wie wir im Wandern nicht das Ziel suchen, sondern nur den Genuß des Wanderns selbst, das Unterwegssein.”

# 29. August 2002 um 06:04 PM
0x FeedbackDrucken





Ach

Danke dafür, dass ich keine Chance hab, nicht zu lachen. Immer kommt so ein durchgeknallter Bengel, wenn ich gerade anfange zu versinken, und bringt einen depperten Spruch. Merci, Ihr Bekloppten
:-)

P.S. und das Schönste ist das Schulbankniveau (danke Ariana, für dies Wort). HERRLICH. Ja genau. Es ist nur ein Rückfall. Noch drei Stufen weiter zurück, und wir werden uns gegenseitig die glutenfreien Kekse wegnehmen und es dem Lehrer erzählen, wenn die anderen frech waren.

# 29. August 2002 um 11:07 AM
0x FeedbackDrucken





What’s cooking

Neue intergalaktische Arbeitsprobe bei Autorin/Unterhaltung.

# 29. August 2002 um 10:21 AM
0x FeedbackDrucken





Früher mal 9 Leben

Gestern war es warm-bis-heiß und ich habe mich mit zwei sehr netten Menschen aus Bloggerland getroffen und gebruncht. Ingrid hat eingeladen, und Ina war auch dabei. Viel Gelächter und ein lockeres Maul, wer weiß das nicht zu schätzen.

Der Rest ist Achterbahn. Ich hab mal auf mein Konto geguckt und neben der KFZ-Steuer (blärgh) und den Lebenshaltungskosten hat mir offenbar auch jemand ein paar meiner 9 Katzenleben abgezogen. Jetzt zum Arzt.

# 29. August 2002 um 08:23 AM
0x FeedbackDrucken





Seite 3 von 25 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 5 >  Letzte »